airberlin stellt Insolvenzantrag

  • [font="Helvetica"] | Der Bund hilft | airberlin fliegt planmäßig weiter[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]Berlin, 15. August 2017 – airberlin hat heute beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt, um die bereits eingeleitete Restrukturierung fortzuführen. [/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]Die Bundesregierung, die Lufthansa und weitere Partner unterstützen die airberlin bei ihren Restrukturierungsbemühungen. Die Bundesregierung unterstützt airberlin mit einem Brückenkredit, um den Flugbetrieb auch langfristig aufrecht zu erhalten. [/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]Das bedeutet:[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]• Alle Flüge der airberlin und NIKI finden weiterhin statt[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]• Die Flugpläne bleiben gültig[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]• Gebuchte Tickets behalten ihre Gültigkeit[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]• Alle Flüge sind weiterhin buchbar[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]Die Verhandlungen mit Lufthansa und weiteren Partnern zum Erwerb von Betriebsteilen der airberlin sind weit fortgeschritten und verlaufen erfolgsversprechend. Diese Verhandlungen können zeitnah finalisiert werden. [/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]Thomas Winkelmann, CEO airberlin: „Wir arbeiten unermüdlich daran, in dieser Situation das Beste für das Unternehmen, für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter zu erreichen.“[/font]


    [font="UICTFontTextStyleBody"]Hintergrund des heute erfolgten Schrittes ist die Mitteilung der Etihad, dass sie nicht mehr beabsichtigt, airberlin finanziell zu unterstützen. [/font]

Comments