Start der ersten Airbus Foundation „Flying Challenge“ in Hamburg-Finkenwerder

  • Hamburg, 14. Februar 2018 – Mit einer Auftaktveranstaltung am Airbus-Standort in Finkenwerder ist gestern der Startschuss für die erste „Flying Challenge“ der Airbus Stiftung gefallen. Die „Flying Challenge“ ist das größte Jugendmentoring-Programm der Airbus Stiftung.


    Insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Altrahlstedt, Ida Ehre Schule, Nelson-Mandela-Schule und Stadtteilschule Süderelbe in Hamburg haben im Rahmen des Programms die Gelegenheit, gemeinsam mit Airbus-Mitarbeitern an einem Mentoring-Programm teilzunehmen und dabei die Luft- und Raumfahrt kennenzulernen. Während des halbjährigen Programms stehen die Airbus-Mitarbeiter den Jugendlichen als Mentoren zur Seite und beraten sie bei schulischen Problemen und der Berufs- und Ausbildungswahl.



    Teilnehmer der Airbus Foundation Flying Challenge in der A320-Endmontagelinie am Airbus-Standort Hamburg.



    Im Rahmen der „Flying Challenge“ stehen individuelle Treffen zwischen den Mentoren und Mentees auf dem Plan, die auf den Bedarf der jeweiligen Schülerinnen und Schüler abgestimmt sind. Des Weiteren ist ein Blick hinter die Kulissen im Airbus-Werk geplant sowie ein gemeinsamer Flug in kleinen Propellermaschinen zum Abschluss des Programmes.



    Partner der „Airbus Flying Challenge“ in Deutschland ist „Rock Your Life!“. Die gemeinnützige Organisation ist spezialisiert auf die Qualifizierung von Mentoren sowie auf die Auswahl von Schülerinnen und Schüler aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen. Diese werden mittels eines strukturierten Mentoring-Prozesses auf dem Weg in den Beruf oder auf eine weiterführende Schule begleitet. Zusätzlich zu den Airbus-Mitarbeitern stehen den Mentees 26 Studenten unterschiedlichster Fachrichtungen zu Seite, die ebenfalls von „Rock Your Life!“ ausgewählt und qualifiziert wurden.



    Die „Flying Challenge“ besteht seit 2011 und findet bereits erfolgreich in Frankreich, Spanien, Großbritannien und den USA statt. Über 2.000 junge Erwachsene und 800 Airbus-Mitarbeiter haben bereits teilgenommen.




    Über die Airbus Foundation


    Die Airbus Foundation umfasst Airbus, Airbus Helicopters und Airbus Defence and Space als beitragende Mitglieder. Vorsitzender der Stiftung ist Tom Enders, Vorstandsvorsitzender von Airbus. Als Organisation für das gemeinnützige Engagement des Unternehmens mobilisiert die Stiftung die Ressourcen, Luft- und Raumfahrtprodukte, Kompetenzen sowie die vielfältige Belegschaft und die Innovationskultur des Konzerns zur Linderung gesellschaftlicher Probleme. Die Stiftung unterstützt die weltweit tätige humanitäre Hilfsgemeinschaft und will junge Menschen begeistern und auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten. Seit ihrer Gründung im Mai 2008 hat die Airbus Stiftung mehr als 60 Hilfsflüge an Zielorte rund um den Globus ermöglicht. Weitere Information finden Sie hier: http://company.airbus.com/responsibility/Foundation.html.


    Folgen Sie uns auf Twitter: @AirbusFdn


    Unternehmenskommunikation Airbus

Comments

  • Vielen Dank für diesen schönen Jahresrückblick:)), Herr Janssen.

    Allerdings muss ich dich etwas korrigieren ...

    Quote

    "Natürlich alles mit meiner Lieblingsspotterin."

    Ich war dieses Jahr nicht in Düsseldorf, noch nie in Köln-Bonn, Frankfurt-Hahn oder Lüttich, und schon gar nicht in Mekka ; ) ...


    ... oder muss ich fragen: who's that girl ?


    Fröhliche Weihnachten 🎄 mein Schatz, und allen, die bis hier gelesen haben, und ein gesundes Neues Jahr 2020 mit viel Sonne im Rücken und reichlich happy ( Spotter-) Hours.
    Sonnige Grüße

    Andrea

    • Vielen Dank, Frau Eschke

      Mit dir war ich in Stendal, Jagel und Stockholm😘 und so war das eigentlich auch gemeint.

      Wir waren zusammen auch in Billund, Tegel und Leipzig.

      ... oder muss ich fragen: who's that girl ? 😂 Quatsch!