Air Berlin baut Engagement am FMO aus


  • Air Berlin, Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft, baut ihr Engagement am Flughafen Münster/Osnabrück deutlich aus. Mit Beginn des Sommerflugplans wird die Airline am FMO insgesamt sieben Flugzeuge fest stationieren. Im vergangenen Jahr waren es noch fünf Flugzeuge. Neben vier Flugzeugen vom Typ Boeing 737-800 mit 186 Sitzplätzen werden im Jahr 2010 auch drei Maschinen vom Typ Dash 8-Q400 mit 76 Plätzen am FMO beheimatet sein. Dieses neue und besonders umweltfreundliche Fluggerät in der Air Berlin-Flotte wird vor allem auf den City-Strecken nach London, Wien, München und Berlin eingesetzt.
    Mit den neuen Stationierungen werden auch die Flugzeiten auf den Verbindungen nach Berlin und München deutlich verbessert. In die deutsche Hauptstadt wird es ab Ende März dann morgens schon einen Abflug um 06.55 Uhr mit Ankunft um 08.00 Uhr geben. Rückflüge sind jeweils um 17.30 Uhr und 21.35 Uhr. Damit können vor allem Geschäftsreisende ihren Aufenthalt in Berlin flexibler gestalten.
    Mit Beginn des Sommerflugplans werden auch die Umsteigemöglichkeiten über den Flughafen Berlin-Tegel stark aufgestockt. Insgesamt sind dann via Berlin 16 weitere Ziele in ganz Europa erreichbar. Neben Verbindungen nach Skandinavien und Russland geht es dann neu u. a. auch nach Venedig, Catania, Bari, Brindisi, Neapel, Salzburg, Thessaloniki oder Zürich.
    Auch die Flüge in die bayrische Landeshauptstadt München werden aufgestockt. An Montagen und Freitagen wird Air Berlin jeweils eine weitere Frequenz anbieten und dann viermal täglich nach München fliegen. An Sonntagen wird ebenfalls ein zusätzlicher Flug aufgelegt und dann zweimal täglich geflogen. Über München werden zudem die Langstreckenziele Male (Malediven), Cancun (Mexiko) und Phuket (Thailand) erreicht.
    Als neue Ziele ab Münster/Osnabrück hat Air Berlin für den Sommer 2010 bereits die Ziele Sylt und Rimini verkündet. Ab 27. März geht es jeweils samstags auf die beliebte Nordseeinsel. Rimini an der italienischen Adria wird ab 15. Mai ebenfalls an Samstagen angeflogen.
    Flughafengeschäftsführer Prof. Gerd Stöwer begrüßte die Ausweitung des Engagements der Air Berlin am FMO: „Air Berlin ist seit mehr als 15 Jahren ein exzellenter Partner des Flughafens, der kontinuierlich und verlässlich das Angebot am FMO immer weiter ausgebaut hat.“ Mit den zusätzlichen Flugzeugen am FMO werde die gute Partnerschaft und damit auch die enge Bindung an den FMO weiter vertieft. Darüber hinaus entstünden, so Stöwer, durch Flugzeugstationierungen mittel bis langfristig gesehen weitere Arbeitsplätze am Standort FMO.

Comments