Fliegende Kunst - Enthüllung von Bruegel

  • Moin zusammen!


    Auch wenn sie schon ein paar Tage alt sind, so möchte ich Euch die folgenden Bilder trotzdem nicht vorenthalten. Am 2. Mai hatte ich die seltene Möglichkeit bei der Vorstellung und Enthüllung des 6. Icon Jets von Brussels Airlines hautnah dabei zu sein, mit welchem der flämische Maler Pieter Bruegel der Ältere anlässlich seines 450. Todestages geehrt wird. Aber eins nach dem anderen:


    Angefangen hat alles Mitte April, als Brussels Airlines mir eine Einladung zu diesem Event schickte. Schnell hatte ich die erforderlichen Daten und Dokumente eingereicht, sodass wenige Tage nach der Einladung bereits die Bestätigung eintrudelte. Die Zeit verging und schon zeigte der Kalender den 1. Mai. Ich nutze den freien Tag vor dem Event zur Anreise und am 2. Mai folgte die Vorstellung des 6. Icon Jets. Zuallererst musste ich jedoch erstmal am Check-In meinen Presse-Ausweis und eine gelbe Weste abholen. Diese waren die „Eintrittskarte“ in den Sicherheitsbereich, sowie durch die Boardingpasskontrolle, welche noch zwischen dem eigentlichen Event und mir standen. Aber nachdem beide passiert waren ging es zum Gate A40, wo kurz darauf eine neue Kunstgalerie eingeweiht werden sollte. Die gehörte natürlich auch zum Event, genauso wie das große Buffet, was man uns dort servierte :D



    Zwischenzeitlich hielten einige wichtige Personen, wie die Organisatorin des Events, der flämische Minister im Bereich Tourismus (Ben Weyts), der CEO von Brussels Airlines (Christina Förster) und auch der vom Flughafen Brüssel (Arnaud Feist) ihre Reden und es wurde fleißig geklatscht. Da dieser Icon Jet der flämischen Kunst gewidmet wurde sprach man primär über Flandern, wie stolz man drauf sei, dass die Kunst und Geschichte Belgiens sehr wichtig sei und dass Brussels Airlines die Welt nach Belgien und ebenso Belgien in die Welt bringt - lange Rede kurzer Sinn:



    Mit folgendem Knopfdruck startete man dann die Animation an der Wand, welche von nun an die Bilder verzieren wird:




    Damit endete das Programm im Terminal und man brachte uns per Shuttle zum Hangar H41. Dort angekommen führte man uns entlang verhangener Fenster durch einen dunklen Gang in einen Kreis, in dem erneut Getränke aller Art serviert wurden, während an der Wand Bilder flämischer Künstler zum Leben erweckt wurden und dort entlang tanzten. Nachdem alle Kamerateams dann ihre Position eingenommen hatten, begrüßte uns Christina Förster auch hier nochmal und versprach uns die keineswegs enttäuschende Lackierung nicht länger vorenthalten zu wollen:


    Es folgte ein kurzes Video und just fiel der Vorhang...



    Zum Vorschein kam das belgische Meisterwerk, welches mit Motiven aus Bruegels Werken versehen wurde. Brussels Airlines hat dieses Projekt, welches die flämischen Künstler honoriert, in Zusammenarbeit mit „Flanders - State of the Art“ und „Bozar“ erarbeitet, die Lackierung des Fliegers wurde jedoch von den Künstlern Jos de Gruyter & Harald Thys kreiert:


    Während die ersten Fotografen ihre Bilder von außen bereits am Laptop bearbeiteten und ins Internet hochluden, erhaschte ich einen Blick ins Innere des Fliegers:









    Anschließend waren es noch zwei Stunden bis zum Herausziehen der „Brügel“ aus dem Hangar, welche man mit Detailaufnahmen und dem Buffet gut überbrücken konnte:






    Auch die anwesenden Mitglieder von Brussels Airlines wollten abgelichtet werden:




    Dann war es endlich soweit und OO-SNE erblickte erstmals das Tageslicht, nachdem sie wenige Tage zuvor bereits im Schutze der Dunkelheit aus East Midlands rübergebracht worden war. Draußen ermöglichte uns Brussels Airlines draußen noch ein exklusives Fotoshooting ohne störende Zäune, Absperrbänder und Sicherheitsmänner. Man brachte sogar Treppen heran, damit man die Lackierung besser fotografieren konnte...


    Danach hieß es Seitenwechsel, da auch dieser Icon Jet auf jeder Seiten eine andere Lackierung trägt, wie der ein oder andere eventuell schon gesehen hat, und es die Linke auch noch in voller Pracht zu bestaunen galt:


    Doch leider fing es gerade an zu regnen und so war das Fotografieren recht schnell beendet. Man überreichte uns noch ein Andenken und ließ uns anschließend per Shuttle wieder ins Terminal bringen, wo das Event beendet war.


    Alles in allem ein echt sehr schönes Erlebnis. Die Airline war enorm bemüht den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten - sei es mit leckeren Happen zwischendurch oder fotografischen Möglichkeiten. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dank an die Organisatoren!


    Das war‘s von mir und ich hoffe, dass Euch die Eindrücke von diesem Event gefallen haben. Bis zum nächsten Mal...

    VG Severin

Comments