Airlines der Lufthansa Group starten ab Juni wieder mit 160 Flugzeugen

  • „Juni-Flugplan“ mit 106 Zielen wird kommende Woche veröffentlicht

    Im Juni werden insgesamt 106 Ziele angeflogen

    Mallorca, Sylt und Kreta wieder im Programm „Große Lust und Sehnsucht der Menschen, wieder zu reisen“, sagt Harry Hohmeister
     


    Ab Juni fliegen die Airlines Lufthansa, Eurowings und SWISS mit monatlichen Neustart-Flugplänen deutlich mehr Ziele in Deutschland und Europa an als in den vergangenen Wochen. Damit enden am 31. Mai die Rückkehrerflugpläne.


    Mit dem „Juni-Flugplan“ werden insgesamt 80 Flugzeuge reaktiviert. Dadurch können im kommenden Monat insgesamt 106 Ziele angeflogen werden. Ab dem 1. Juni sind bei den Passagierairlines der Gruppe somit 160 Flugzeuge im Einsatz. Der bislang gültige Rückkehrerflugplan wurde rechnerisch mit lediglich 80 Flugzeugen geflogen.


    Die Airlines der Lufthansa Group reagieren damit auf das wachsende Interesse der Kunden nach Flugreisen, nachdem schrittweise Restriktionen und Beschränkungen in den Bundesländern und Einreiseregeln anderer Länder in Europa gelockert werden.

    „Wir spüren eine große Lust und Sehnsucht der Menschen, wieder zu reisen. Hotels und Restaurants öffnen langsam, Besuche bei Freunden und Familie werden zum Teil wieder erlaubt. Wir ermöglichen jetzt mit aller gebotenen Vorsicht, dass Menschen nachholen und erleben, worauf sie lange verzichten mussten. Selbstverständlich haben Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter dabei höchste Priorität“, so Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG.

    Mit den Airlines der Lufthansa Group sind ab Juni wieder zahlreiche Sonnen-Ziele wie Mallorca, Sylt, Rostock oder Kreta erreichbar. Weitere Details zum „Juni-Flugplan“ werden im Laufe der kommenden Woche veröffentlicht.

    Kunden werden gebeten, bei der Planung ihrer Reise die aktuellen Einreise- und Quarantänevorschriften der jeweiligen Destinationen zu beachten. Während der gesamten Reise kann es aufgrund der verschärften Hygiene- und Sicherheitsvorschriften zu Einschränkungen kommen, beispielsweise durch längere Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen der Flughäfen. Auch das Catering-Angebot an Bord bleibt bis auf weiteres eingeschränkt.

    Die seit dem 4. Mai bei den Airlines der Lufthansa Group eingeführte Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung an Bord zu tragen, wird von den Gästen sehr positiv angenommen und akzeptiert. Kunden werden auch weiterhin gebeten, während der gesamten Reise eine Maske zu tragen.

Comments