Airbus liefert zwölf geschützte Verwundetentransport-Container an die Bundeswehr

  • Friedrichshafen, 29. September 2021 – Airbus Defence and Space hat mit der Bundeswehr einen Vertrag über die Lieferung von zwölf medizinisch ausgerüsteten Containern für den Transport von Verwundeten zwischen verschiedenen Behandlungseinrichtungen unterzeichnet.


    Dank seiner ballistischen Ausrüstung ermöglicht der geschützte Verwundetentransport-Container (GVTC) eine sichere Beförderung zwischen Behandlungseinrichtungen. Der GVTC ist mit hochwertigen medizinischen Geräten (Sauerstofferzeugungssystem, Beatmungsgeräten sowie Infusionsgeräten und Monitoren zur Überwachung der Vitalparameter) ausgestattet, um eine qualitativ hochwertige und kontinuierliche medizinische Versorgung während des Transports zu gewährleisten. Zwei bis acht stabile Patienten können zusammen mit zwei Soldaten als sanitätsdienstlichem Begleitpersonal gleichzeitig transportiert werden.


    „Mit dem GVTC sind wir in der Lage, einen Beitrag zur Verbesserung der Fähigkeiten der Bundeswehr zu leisten. Mit diesem System kann jederzeit eine umfassende medizinische Versorgung und den Schutz von Verwundeten während kritischer Transporte sichergestellt werden. Einem Thema, das uns mit Blick auf unseren Kunden sehr am Herzen liegt“, sagte Harald Mannheim, Head of Defence Solutions Intelligence bei Airbus Defence and Space.


    Der hochmobile und für nahezu jedes Gelände geeignete GVTC unterstützt sowohl militärische als auch friedenserhaltende Missionen. In Zusammenarbeit mit der DREHTAINER GmbH und BINZ Automotive wurde mit dem GVTC eine einzigartige Lösung für den geschützten Transport von Verletzten und Verwundeten entwickelt, bei der Airbus als Hauptauftragnehmer und Systemintegrator fungiert.

    Airbus Defence and Space



    GVTC-mit-Trage © DREHTAINER GmbH

Comments