Dreamliner-Testflüge von ANA und Boeing in Japan abgeschlossen

  • Erfolgreicher Abschluss der Testphase setzt positives Signal für die Inbetriebnahme der 787 im späteren Verlauf des Jahres

    Tokio, Frankfurt (13. Juli 2011)

    ANA, die führende japanische Airline in der Star Alliance, hat am vergangenen Wochenende zusammen mit dem Flugzeughersteller Boeing die Testflüge mit dem 787 Dreamliner in Japan abgeschlossen. Im Rahmen des Testprogramms hatten Piloten der ANA und von Boeing den Flugbetrieb des neuen Flugzeugtyps auf verschiedenen Strecken von Seattle nach Tokio sowie von Tokio zu vier innerjapanischen Flughäfen – Osaka (Itami und Kansai), Okayama und Hiroshima – simuliert. Auch das Wartungs- und Bodenpersonal der ANA konnten während der Betriebssimulationen auf die Arbeit mit der Boeing 787 vorbereitet werden.

    „Es war sehr wertvoll, die gesamte Belegschaft der ANA schon vorab auf die Inbetriebnahme der Boeing 787 vorzubereiten“, so Katsunori Shimazaki, Senior Manager im Bereich Corporate Planning und Leiter des Testprogramms. „Unsere Crews freuen sich schon sehr auf den regulären Flugbetrieb mit dem Dreamliner im späteren Verlauf dieses Jahres.“

    Während der Testphase überprüften ANA und Boeing mehr als hundert verschiedene Abläufe, darunter den Flugzeugschlepp, die Durchführung von Bodenkontrollen, die Nutzung der Electronic Flight Bag-Daten und den Ablauf verschiedener Wartungsarbeiten.

    „Der erfolgreiche Abschluss der Testphase bestärkt uns weiterhin in der Entscheidung, ANA als Erstkunden für den neuesten Flugzeugtyp des 21. Jahrhunderts gewählt zu haben”, so Mike Fleming, stellvertretender Vorsitzender des 787 Service- und Support-Teams bei Boeing. „Unsere beiden Teams haben hervorragend zusammengearbeitet, und auch die Leistung des Dreamliners wurde unseren hohen Erwartungen gerecht.

    An jedem der angeflogenen Flughäfen hatten sich hunderte von Reportern und Luftfahrt-Begeisterte versammelt, um die Ankunft der Boeing 787 aus Tokio mitzuerleben. Insgesamt feierten mehrere tausend Menschen die Ankunft des Flugzeugs in Japan. „Die Begeisterung für die 787 war allerorts riesengroß“, so Scott Fancher, stellvertretender Vorsitzender und Generaldirektor des 787-Programms. „Die Passagiere freuen sich schon sehr darauf, den einmaligen Komfort an Bord sowie die verbesserte Umweltleistung der 787 zu erleben. Der erste Linienflugbetrieb nach Auslieferung der ersten Boeing 787 im späteren Verlauf dieses Jahres ist entweder auf der Strecke Haneda – Okayama oder auf der Verbindung zwischen Haneda – Hiroshima geplant.

    ANA hat insgesamt 55 Dreamliner bestellt. Die Airline wird das neue Flugzeug im gesamten Netzwerk einsetzen und damit ihre Position auf dem Markt stärken und die Expansionspläne weiter vorantreiben.



    Foto und (C) Copyright bei ANA


    Pressemitteilung: ANA Deutschland

Comments