Zweimal SunExpress mit doppeltem Schub gut unterwegs


  • 5.8 Millionen Passagiere in den ersten neun Monaten: 16 Prozent Wachstum – Umsatz wächst überdurchschnittlich um 33 Prozent auf 504,8 Millionen Euro


    Mit 5,8 Millionen beförderten Passagieren und einem Plus von 16 Prozent konnte SunExpress die ersten neun Monate des Jahres 2011 abschließen. Die Fluggesellschaft – erfolgreiches Joint Venture von Lufthansa und Turkish Airlines und seit Juni mit eigener Tochter SunExpress Deutschland am Start – erzielte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2011 einen Umsatz von 504,8 Millionen Euro, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 33 Prozent darstellt. Mit fast 40.000 Flügen (+12 Prozent) und 98.000 Blockstunden (+19 Prozent) verzeichnet SunExpress eine Rekordleistung ebenfalls in seinem Flugbetrieb.


    Wachstum stammt vom internationalen Geschäft
    Paul Schwaiger, CEO von SunExpress und Geschäftsführer der SunExpress Deutschland GmbH: „Mit diesen erreichten Werten aus den ersten neun Monaten sind wir derzeit bestens unterwegs. Die hervorragende Nachfrage im Türkei-Tourismus und unsere neuen Nonstop-Verbindungen aus Deutschland zu einem Dutzend Städte in der ganzen Türkei sind die Gründe für das gute Ergebnis.“ Das Wachstum stammt aus dem internationalen Geschäft, das um 33 Prozent auf 3,4 Millionen Passagiere anstieg, während es auf den türkischen Inlandsstrecken von SunExpress zu einer Konsolidierung kam (2,4 Millionen Fluggäste, -2,4 Prozent).

    „Den Markt mit unseren Nonstop-Flügen überzeugt“
    „Das Kerngeschäft bleibt die klassische Touristik, daneben entwickelt sich aber auch ein ethnischer Tourismus, dem wir größeres Augenmerk schenken. Wir haben immer mehr Fluggäste, die in Deutschland zuhause sind, aber die Region besuchen möchten, aus der zum Beispiel ihre Eltern stammen. Für sie und andere bietet SunExpress hochattraktive Nonstop-Verbindungen aus Deutschland an, so nach Adana, Ankara, Elazig, Gaziantep, Malatya, Samsun, Kayseri und Trabzon, aber auch zu unseren Drehscheiben nach Antalya, Izmir und Istanbul SAW. Folglich konnten wir mit den guten Ergebnissen aus den ersten drei Quartalen den Markt von den Vorteilen unserer Nonstop-Flüge überzeugen“, so Paul Schwaiger.
    Gerade die anatolischen Strecken haben sich in ihrem ersten Verkehrsjahr hervorragend entwickelt. Über 400.000 Fluggäste und einen Umsatz von mehr als 50 Millionen Euro konnte SunExpress im Zeitraum vom 1. November 2010 bis 31. Oktober 2011 verzeichnen.
    Die moderne Flotte von derzeit 28 Boeing 737-800 mit einem Durchschnittsalter von 5,5 Jahren wird weiter ausgebaut. Sechs B 737-800 fliegen derzeit für die SunExpress Deutschland, sie bedienen neben den Türkei-Strecken ab 1. November 2011 auch Ziele am Roten Meer und am Nil. So fliegt SunExpress Deutschland wöchentlich ab Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, München und Berlin-Schönefeld nach Hurghada, Sharm el Sheikh, Marsa Alam sowie nach Luxor und arbeitet auf diesen Strecken mit einer ganzen Reihe von Veranstaltern zusammen. Gleichzeitig sind diese Flüge, wie auch die Türkei-Verbindungen, ebenfalls direkt als Einzelplätze buchbar (Ausnahme: Luxor). Die Ägypten-Flüge sind im Monat November bereits stark gebucht.
    Insgesamt bietet SunExpress somit in der Wintersaison mehr als 100.000 Flugplätze pro Woche an, davon rund 40.000 im Antalya-Verkehr, ca. 20.000 jeweils ab/bis Izmir, Istanbul SAW und die neuen Türkei-Ziele zusammen sowie rund 7.000 Plätzen auf den neuen Ägypten-Strecken.


    Über 1.700 Arbeitsplätze geschaffen
    SunExpress zeigt sich auch seit dem Start der hundertprozentigen Tochtergesellschaft SunExpress Deutschland GmbH als auf die Zukunft ausgerichtetes Unternehmen, das Arbeitsplätze sowohl in Deutschland als auch in der Türkei schafft. Mit Stand 30. September 2011 beschäftigen beide Gesellschaften über 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Davon etwa 1.400 an den drei Basen Antalya, Izmir und Istanbul SAW und etwa 300 am Standort Kelsterbach am Frankfurter Flughafen. 84 Prozent der SunExpress-Belegschaft ist türkisch-stämmig, zehn Prozent sind Deutsche und sechs Prozent anderer Nationalität.

Comments

  • Vielen Dank für diesen schönen Jahresrückblick:)), Herr Janssen.

    Allerdings muss ich dich etwas korrigieren ...

    Quote

    "Natürlich alles mit meiner Lieblingsspotterin."

    Ich war dieses Jahr nicht in Düsseldorf, noch nie in Köln-Bonn, Frankfurt-Hahn oder Lüttich, und schon gar nicht in Mekka ; ) ...


    ... oder muss ich fragen: who's that girl ?


    Fröhliche Weihnachten 🎄 mein Schatz, und allen, die bis hier gelesen haben, und ein gesundes Neues Jahr 2020 mit viel Sonne im Rücken und reichlich happy ( Spotter-) Hours.
    Sonnige Grüße

    Andrea

    • Vielen Dank, Frau Eschke

      Mit dir war ich in Stendal, Jagel und Stockholm😘 und so war das eigentlich auch gemeint.

      Wir waren zusammen auch in Billund, Tegel und Leipzig.

      ... oder muss ich fragen: who's that girl ? 😂 Quatsch!