Mit Sharklets noch effizienter durch die Lüfte gleiten


  • airberlin rüstet als eine der ersten Fluggesellschaften weltweit die neue Airbus A320/A321 Flotte mit treibstoffsparenden Sharklets aus


    Die airberlin group lässt alle 14 noch auszuliefernden Airbus A320/A321 mit neuen treibstoffsparenden Flügelspitzen ausstatten. Die so genannten Sharklets sind zweieinhalb Meter große, nach oben gerichtete Verlängerungen an den Flügelspitzen. Sie reduzieren die Luftwirbelbildung und verbessern somit die Aerodynamik.


    Mit einer Treibstoffersparnis von bis zu 3,5 Prozent machen die Sharklets den Airbus A320/321 noch effizienter. Pro Jahr können zusätzlich pro Flugzeug rund 1.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Das entspricht pro Flugzeug und Jahr 55 Flügen von Berlin nach Palma de Mallorca. Durch die verbesserte Auftriebswirkung kann der mit Sharklets ausgestattete Airbus zudem schneller steigen. Das wiederum reduziert den Lärm am Boden. Die Sharklets erhöhen damit sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Ökoeffizienz des Airbus A320/A321.


    Als eine der ersten Fluggesellschaften weltweit nimmt die airberlin group bereits im Frühjahr 2013 die erste Auslieferung mit Sharklets in Empfang. Das erste Flugzeug mit Sharklets wird ein Airbus A320 der zur airberlin group gehörenden Airline NIKI sein.


    Der Einsatz der neuen Flügelspitzen ist ein weiterer wichtiger Schritt in dem Programm „Ökoeffizientes Fliegen" von airberlin. Das Projekt beinhaltet Maßnahmen in den Bereichen Technik, Flugbetrieb, Operations und Controlling, mit denen Kraftstoff gespart und Emissionen reduziert werden. Bereits für 2012 hat sich das Unternehmen die Reduktion des spezifischen Kerosinverbrauchs auf 3,4 Liter pro 100 Personenkilometer (PKM) als Ziel gesetzt. Mit einem Durchschnittsalter von fünf Jahren und einem Treibstoffverbrauch von durchschnittlich 3,5 Litern auf 100 PKM verfügt airberlin bereits heute über eine der jüngsten, modernsten und effizientesten Flotten in Europa.

Comments