Austrian und Tyrolean wachsen noch stärker zusammen


  • Verwaltung der Tyrolean wird am Drehkreuz in Wien konzentriert
    Flugzeugwartung und Call Center bleiben am Standort Innsbruck


    Die Austrian Airlines Group setzt in ihrem Restrukturierungsprogramm einen weiteren Schritt: Künftig werden sämtliche Verwaltungsaufgaben in Wien konzentriert. Von dieser Maßnahme sind rund 100 der 400 Stellen der Tyrolean Airways in Innsbruck betroffen. Die betroffenen Mitarbeiter sollen aber weiterhin bei Tyrolean Airways bleiben. Den Angestellten wird das Angebot gemacht, nach Wien zu übersiedeln.
    Klaus Froese, Geschäftsführer der Tyrolean Airways: „Die meisten Mitarbeiter der Tyrolean arbeiten heute in der Luft oder in Wien. Wir müssen unsere wenigen Ressourcen in der Verwaltung am Drehkreuz Wien konzentrieren, um noch schlagkräftiger zu werden.“
    So wird zum Beispiel die Crew- und Verkehrssteuerung in einem Bereich in Wien konzentriert. Ziel ist es, mit dieser Einheit die noch bestehenden Doppelgleisigkeiten innerhalb der Austrian Airlines Group zu beseitigen und die Prozesse in der Flugadministration nun an einem Standort effizienter zu gestalten.
    Jaan Albrecht, CEO der Austrian Airlines und Aufsichtsrat in der Tyrolean: „Die Entscheidung der Tyrolean Geschäftsführung ist mutig und schmerzhaft zugleich. Klaus Froese hat nach wenigen Wochen intensiver Analyse, das ursprüngliche Konzept erweitert. Er und sein Team haben die vollste Unterstützung seitens des Austrian Airlines Vorstand.“
    Die Zusammenlegung der Verwaltung an einem Standort soll innerhalb eines Jahres finalisiert werden. Für jene Mitarbeiter, die nicht nach Wien übersiedeln können oder wollen, wird ein Sozialplan eingerichtet. Details dazu werden mit den Betriebsräten ausgearbeitet.

    Die Austrian Airlines Group beschäftigte zum 30.12.2012 6.236 Mitarbeiter, rund 400 arbeiten davon in Innsbruck.

Comments