Verkehrsergebnis der Austrian Airlines Group für Januar bis September 2009

  • Talsohle bei Passagierentwicklung zeichnet sich ab


    · Passagieraufkommen hat sich im September auf Niveau zwischen
    minus 7 Prozent und minus 8 Prozent unter Vorjahr stabilisiert


    · Auslastung im September konstant, positive Entwicklung in Westeuropa und auf der Langstrecke


    Frankfurt, 09. Oktober 2009. Die Austrian Airlines Group hat im September 2009 eine durchschnittliche Auslastung der Flüge von 77,9 Prozent erreicht. Diese lag damit exakt auf dem Niveau des Vorjahresmonats. Austrian Airlines hat rund 970.000 Passagiere befördert. Das sind 7,8 Prozent weniger als im September 2008. Das Passagieraufkommen scheint sich nun langsam zu stabilisieren: Im August 2009 lag der Rückgang mit 7,2 Prozent bereits auf ähnlichem Niveau wie im September, während zu Jahresbeginn die Rückgänge noch im zweistelligen Bereich lagen. Die Austrian Airlines Vorstände Andreas Bierwirth und Peter Malanik: „Es sieht so aus, als hätten wir bei der Passagierentwicklung die Talsohle erreicht. Aber es ist sicherlich noch zu früh, von einer Erholung zu sprechen.“



    Im dritten Quartal hat Austrian Airlines knapp 3 Millionen Passagiere befördert. Das sind 8,8 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahresquartal. Die Auslastung (= Passagierfaktor) hat sich um 0,8 Prozentpunkte auf 79,7 Prozent verbessert. Vor allem in Westeuropa und auf der Langstrecke hat sich die Auslastung gut entwickelt.



    Im Zeitraum Januar bis September 2009 lag die Passagierzahl mit rund 7,6 Millionen um 12,8 Prozent hinter dem Vorjahreswert. Die Auslastung sank um 1,8 Prozentpunkte auf 73,9 Prozent.



    Kurz- und Mittelstrecke


    Im September sind rund 746.900 Passagiere auf der Kurz- und Mittelstrecke mit Austrian Airlines geflogen. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat von 4,1 Prozent. Die Auslastung ist mit minus 0,7 Prozentpunkten leicht auf 70,9 Prozent gesunken. Während die Auslastung auf den Westeuropa-Flügen um 2,4 Prozentpunkte auf 75,9 Prozent gestiegen ist, ging dieser Wert in Osteuropa um 3,4 Prozentpunkte auf 66,5 Prozent zurück. Wir haben das Angebot gemessen an den Angebotenen Sitzkilometern (ASK) um 1,3 Prozent erhöht und auch die Ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) um 0,3 Prozent leicht steigern können.



    Im dritten Quartal hat Austrian Airlines mit etwa 2,2 Millionen Fluggästen 4,6 Prozent weniger befördert als im Vorjahr. Die Auslastung lag bei 71,9 Prozent und ist somit um 1,4 Prozentpunkte gestiegen. In Osteuropa lag die Auslastung um 1,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau bei 70,2 Prozent. In Westeuropa stieg sie hingegen um 4,7 Prozentpunkte auf 73,8 Prozent. Wir haben die ASK um 1,7 Prozent zurück genommen und die RPK sehr leicht um 0,2 Prozent gesteigert.
    Von Januar bis September sind fast 6 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das sind 9,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Auslastung lag bei 67,4 Prozent und sank mit minus 0,7 Prozentpunkten leicht. In Osteuropa sank die Auslastung um 3,9 Prozentpunkte auf 65,1 Prozent. In Westeuropa stieg sie hingegen um 2,8 Prozentpunkte auf 70 Prozent. Wir haben die ASK um 4,5 Prozent zurück genommen. Die RPK sanken um 5,5 Prozent.

    Langstrecke


    Im September sank die Zahl der Passagiere auf Langstrecke um 16,8 Prozent auf 90.400. Da wir die ASK um 18,3 Prozent reduziert haben, ist es uns gelungen, die Auslastung um 3,5 Prozentpunkte auf hohe 86,1 Prozent zu steigern.


    Im dritten Quartal haben wir mit 284.200 Passagieren 16,5 Prozent weniger befördert als im Jahr zuvor. Wir haben das Angebot um 17,7 Prozent gekürzt und die Auslastung um 2,9 Prozentpunkte auf 87,4 Prozent gesteigert.


    Im Zeitraum Januar bis September sind 737.300 Passagieren mit uns geflogen. Dies sind 20,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Wir haben die ASK um 17,2 Prozent reduziert. Die Auslastung sank um 2,1 Prozentpunkte auf 80 Prozent.


    Charter


    Im September lag die Zahl der Passagiere mit 132.600 um 19,3 Prozent unter dem Vorjahr. Im Chartergeschäft haben wir das Angebot im September gemessen an den ASK deutlich gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent reduziert.
    Im dritten Quartal sank die Passagierzahl um 20,9 Prozent auf 471.300. Die ASK haben wir um 22,7 Prozent gesenkt.
    Vom Januar bis September sank die Zahl der Passagiere um 23,3 Prozent auf 860.700. Dies entspricht ziemlich genau der Rücknahme der ASK um 23,1 Prozent.


    (C) Austrian mit Aiviation Friends Hamburg

Comments