Posts by UAE148

    Moin!


    Auch heute schien wieder fleißig die Sonne, sodass ich mich aufmachte nach DUS. Man, war das zäh! Kaum Verkehr und dann waren auch noch einige Dinger, auf die ich scharf war, kurzfristig gestrichen worden. Spotten macht ja immer weniger Spaß, bald fliegt aber wohl gar nichts mehr. Also will ich hiermit zufrieden sein:



    Condor-Trio: schon sind es (mind.) drei neue Lackierungen... :D




    Waren mir doch lieber als dieses Gelumpsch hier:



    Nach einer kurzen Pause wollte ich noch die Stickerchen auf der D-AEWK knipsen, da lt. JP und Dus-Info noch vorhanden. Leider schon veraltete Infos, D-AEWK hat keine Kroatiensticker mehr!



    Via GAT ging es dann heim...


    VG Severin

    Moin zusammen!


    Während uns hier der Sturm mal wieder um die Ohren pfeift, kann man ja in Ruhe drinnen Bilder bearbeiten. Das habe ich getan und möchte Euch nun ein paar Impressionen der SiKo am letzten Wochenende präsentieren. Angefangen hat es für mich am Samstagmorgen, als wir noch tüchtig mit Schleim kämpfen mussten:

    img_6914pnkxr.jpg


    img_6898srj0n.jpg


    Der Belgier fiel leider auch dem mauen Licht zum Opfer, also fehlt er mir immer noch perfekt…

    img_6944hajoe.jpg


    Allerdings war passend zur ersten C32 die Sonne da und noch dazu zeigten sich zwei C32 in einem Bild:

    img_6996w5k9p.jpg


    img_70131ijvn.jpg


    img_7025nejjs.jpg


    Erneut zog eine Schleimschicht durch, während Ägypten dieses Jahr mit Kleinkram hereinschwebte:

    img_7034hsk21.jpg


    Nimmt man immer mal gerne mit:

    img_7058wrjhf.jpg


    Wahrscheinlich brauchten sie noch ein paar Kleinigkeiten in München, also schnell mal eine 767 aus Baku holen :D

    img_7066gzjhe.jpg


    img_70775djtd.jpg


    Endlich meldete sich die Sonne wieder in voller Stärke zurück:

    img_70879ukgg.jpg


    Wie bereits bei der letzten SiKo, besuchte uns das russische Sportmobil nun schon wieder:

    img_7123i4kfd.jpg


    Die bringen immerhin mal Farbe und Abwechselung:

    img_7135mwk4p.jpg


    Neues Logo:

    img_715771jc8.jpg


    img_7163xsk40.jpg


    Endlich (wenn auch mit Koksnase) gelang es mir die TUI Blue einzufangen:

    img_7174l9jls.jpg


    Wideroe kam ausnahmsweise auf der Süd:

    img_7202ruj21.jpg


    img_72153lkdq.jpg


    Und ab nach Baku:

    img_7231j0j5u.jpg


    Dann ging es für mich mit ein paar Kollegen ab auf den Apron, um ein paar Kandidaten, die eher die Dunkelheit zum Reisen bevorzugen, abzulichten. Den Anfang machten wir bei den Amis:

    img_7234cckae.jpg


    img_72467gjsl.jpg


    Leider haben wir den neuen Holländer gerade so perfekt verpasst, aber es vermutlich nicht die letzte Chance dieses Jahr, zumal PH-GOV erst seit Sommer 2019 fliegt:

    img_724147ks1.jpg


    Im Anschluss liefen wir die Parkreihe entlang:

    img_7250kfjnu.jpg


    Mr. Wichtig verbockte den Kazachen, wegfahren wollte er nämlich nicht:

    img_7254upjn1.jpg


    img_7258ufkz1.jpg


    img_7263naj5j.jpg


    Aber auf dem Vorfeld gab es auch einige „Non-SiKoler“ zusehen, die auch unser Interesse weckten:

    img_4436konvertierteijm8.jpg


    Kleiner Sprung zur Abstellplatte nördlich der Südbahn, die recht abwechslungsreich bestellt war:

    img_7287xbk9l.jpg


    img_7271-wqk28.jpg


    img_7308yikka.jpg


    img_7269z7kjm.jpg


    img_7290f6jyz.jpg


    img_7292lljpu.jpg


    img_7313zrktu.jpg


    img_7315mrkwr.jpg


    img_7317rckj0.jpg


    Im Anschluss brachen wir auf zu den hinteren Stellplätzen, wo primär Heavies stehen:

    img_7281rdk23.jpg


    img_72827qjcm.jpg


    PH-GOV habe ich überraschend schnell wiedergesehen:

    img_7272nmjiz.jpg


    Was da wohl drinsteht? :D

    img_7278jdjiq.jpg


    Die Amerikaner hat es nicht interessiert, machten sich nämlich auf nach Hause:

    img_7299l9kqi.jpg


    Leider ging bereits das Licht etwas flöten:

    img_7325opk89.jpg


    Also nahmen wir noch schnell die letzten interessanten Kisten mit…

    img_73181sk53.jpg


    img_73436wk0u.jpg


    ...ehe wir uns verabschiedeten und wieder die Zaunseite wechselten. Nach einer kurzen Stärkung positionierten wir uns für die letzten Highlights des Samstags an der Süd:

    img_7362j9kh6.jpg


    Von außen konnte man auch folgende zwei B737er aufnehmen, die von innen nicht erlaubten waren:

    img_7369b2jhe.jpg


    img_7412z5kh8.jpg


    Stündlich grüßt das Murmeltier alias PH-GOV :D

    img_7441kikad.jpg


    Und dann kam der finale, perfekte Takeoff! 30 Minuten vor Sonnenuntergang und 20 Minuten vor seiner STD brach 9K-GBA auf in den Sandkasten:

    img_74514ykhx.jpg


    img_7453cnkse.jpg


    Das war‘s dann für den Samstag, da es bald dunkel wurde. Am Sonntag war das Wetter dann eher Käse. Der AZAL 346 war natürlich ins (zumindest halbe) Licht verspätet und ich war erst zur SkyPrime draußen. Meine Idee war der Versuch eines Bankingshots, aber der A330 war wohl sehr leer und meine Position unglücklich… Das heutige Ergebnis war also mau, aber am Vortag hatte ich sie ja gut erlegt.

    img_7480ocj2j.jpg


    Angekommen am Hügel gab es einen kleinen Farbtuper:

    img_751700je7.jpg


    Ansonsten bestimmten sehr viele weiße Maschinen das Bild…

    img_7506vej0l.jpg


    img_75403lkmt.jpg


    img_7534zzjh0.jpg


    Ehe dieses Spektakel ein Ende fand…

    img_7577wzj5h.jpg


    …, drehte VP-CKH auf die Nord ab und so hastete ich ins Auto und raste zur Nord. Das Ergebnis war eher schlecht als recht, genügt aber als Dokuschuss - die neue Lacke hat er noch :D

    img_4765konvertiertadjeo.jpg


    Danach brach ich zur Heimreise auf. Insgesamt war das Wetter dieses Jahr leider nicht so dolle, aber auch der Verkehr war nicht so spannend wie letztes Jahr. Keine E4B, aber dafür eine C32 endlich mal im Hellen bei Licht... Naja, ich habe bis auf die AZAL 346 alles bekommen, was ich wollte und noch brauchte. Im Endeffekt bin ich recht zufrieden mit der Ausbeute und hoffe, dass Euch dieser Bericht gefallen hat.


    VG Severin

    Moin zusammen!


    Als ich Mitte Januar in der Wetterapp herumstöberte stieß ich auf die Vorhersage von astreinem Kaiserwetter in London. Das allein ist erst einmal schon eine Seltenheit, aber dann noch gleich mehrere Tage über ein Wochenende? Das konnte nur einmalig sein. Da zudem auch ein gewisser UK-Afrika Gipfel stattfinden sollte, wurden flinker Hand noch Flüge gebucht und ab ging es ins Königreich, ehe die einfachen Ausflüge nun ja vielleicht Geschichte sind. EasyJet war der Anbieter unseres Vertrauens und brachte uns ex DUS nach LGW, wo wir noch schnell einen Mietwagen und ein Zimmer übernahmen ehe es erschöpft ins Bett ging. Wir hatten uns vorgenommen den Anfang des Samstags zumindest noch in Gatwick zu verbringen, da der Verkehr in Heathrow eh nicht so dolle war und da kam uns die Abwechselung LGWs mit all den Urlaubschartern und Billigfliegern sogar ganz entgegen.


    Samstag – 18.1:

    Der darauffolgende Morgen fing kalt und sonnig an, aber hatte bereits einige nette Hingucker zu bieten:








    Leider konnte man aufgrund des ganzen Gerümpels und der Zäune das Vorfeld nicht ohne Hürden einsehen, aber für folgende zwei „Tailküsschen“ hat es gereicht:











    Den Abschluss bildete folgender Farbtupfer, der mit mehr als einer Stunde Verspätung aus dem verschneiten Innsbruck wiederkam. Somit machten wir uns auch erst jetzt nach LHR auf und verpassten dort einige wenige Kandidaten, aber dafür ist die englische Ausgabe der Family Life nun endlich abgehakt:


    In LHR ging es direkt spannend los:




    Auf dem Weg zur Nordbahn kam dieser Fahnenträger leider etwas zu spät und überraschend:



    Endlich mal eine Saudia B77W perfekt und zwar als eine der ersten Flieger im Norden:


    Leider fiel die Sonne daraufhin in den Schleim:



    Da nun sowieso alle Highlights am Boden waren, beendeten wir den Tag und machten uns auf in die Stadt. Der nächste Morgen sollte allerdings auch kalt und vor allem früh beginnen.


    Sonntag – 19.1:

    Wie gesagt, versuchte ich mich noch vor Sonnenaufgang an ein paar kreativeren Bildern, wobei sich das Frieren allerdings nur bei Zweien auszahlte:



    Während die ersten Strahlen unser Hotel beleuchteten, war es Zeit fürs Frühstück und die Abfahrt zum T5. Denn dort sollte man schon bald für die Kälte belohnt werden...



    Extrem unfotogen angebracht, aber immerhin mal was Buntes:






    Mehr A346er habe ich leider gar nicht gesehen in LHR, der Bestand hat rapide abgenommen… :(




    Auch wieder neue Ka… ähhh Lacke natürlich. Ist mindestens genauso schlecht zu fotografieren wie die Alte mit dem spiegelnden Titeln:


    Allerdings waren nicht nur die Abflüge sehenswert:




    Bevor es mich in den Anflug zog, machte sich noch eine Welle nach Osten auf:






    Adieu, T5!


    Den Rest des Tages verbrachte ich dann mit netten Kollegen (circa 100-200) am und um den Fußballplatz herum:











    Wow, 12 Punkte für eine noch unfotogenere Anbringung, als bei der UK Ausgabe...


    Mit diesem Foto verabschiedete ich mich von LHR, da ich um 17:30 Uhr wieder in Gatwick meinen

    Flieger besteigen musste, weshalb ich den Rest des Sonnenscheins aus dem Auto genießen musste :(


    Während des Boardings in LGW gelang mir noch folgende Nachtaufnahme, als wir wieder zum Flieger dackelten. Für die Umstände sicherlich ein sehenswertes Ergebnis:


    Danach brachte uns G-EZTT ohne große Auffälligkeiten nach Düsseldorf zurück und somit endete ein weiterer Ausflug. Ich hoffe, es hat Euch gefallen und ihr seid demnächst auch wieder dabei...


    VG Severin

    Moin!


    Und schon wieder trieb es mich an einem kalten Abend nach PAD. Doch dieses Mal war es keine Sonderlackierung, für die ich mich aufmachte, sondern der Onur A321N lockte meine Wenigkeit an den Platz. Da ich letzte Woche bei der Typenerstlandung nicht dabei sein konnte, musste ich heute mein Glück versuchen:

    img_58440oji9.jpg


    img_5848v2j1y.jpg


    Das war es schon. Mehr geht da auf dem Lande nicht... :D

    VG Severin

    Moin!


    Ich habe letztes Jahr im Sommer mehrere Wochen in Südafrika verbracht und dabei tatsächlich auch einige Spotterauszeiten realisieren können. Meine neue "Heimat" in Südafrika war die ganze Zeit lang Durban, die 3. größte Stadt Südafrikas an der Südostküste. Die Anreise erfolgte zunächst mit SAA via JNB:



    Nach der Einreise in Johannesburg stand bereits der Anschlussflug an, sodass es leider nicht zum Fotografieren reichte. Also ade, JNB:



    Angekommen in Durban hatte ich zunächst erst einmal keine Zeit für mein Hobby, doch gelang es mir tatsächlich noch nach einiger Zeit einen Vormittag auf dem Vorfeld des Virginia Airports zu verbringen, der zwar hauptsächlich kleinen General Aviation Kram beherbergt, aber trotzdem ein paar Schmankerl bereithielt, so konnte ich als Erstes zwei alte Yaks von innen und außen knipsen:






    Bei den vielen abgelegenen Stellen in dem Land sind Rettungshelis kaum zu übersehen:




    Ausflug Nummer zwei führte mich an einem Wochenende nach Johannesburg:


    Am großen OR Tambo Flughafen konnte ich dann auch noch ein-zwei Stündchen Knipsen einbauen, in denen zwar nicht alles glatt lief und so kam wie erwünscht, aber trotzdem einiges klappte:



    Langsam wurde es exotischer...








    Abschließend konnte ich noch diesen Afrikaner ablichten - frei nach dem Motto: mitnehmen, solange es ihn noch gibt! Seine Tage sind dank der Einflottung der A339 und A359 ja bald gezählt:


    Als Spotterabschluss in Joburg besuchte ich mit ein paar einheimischen Freunden dann noch den Rand Airport, welcher ebenfalls einigen kleinen Propellerkisten als Heimat vertraut ist, aber darüber hinaus noch ein paar Juwelen vergangener Tage Unterschlupf bietet. Zuerst ging es vorbei am Kleinkramvorfeld...



    ...ehe bereits der erste Knaller auf uns wartete - leider teils im Schatten:


    Auf meine Frage, wie nah man an die Flieger eigentlich herangehen darf, antwortetet man mir schmunzelnd: "Solange sich nichts dreht, gibt es keine Grenzen". Wahnsinn, sowas ist in Deutschland unvorstellbar!



    Im Anschluss gelangten wir zur spannenden Ecke des Feldes, in der einerseits die Geräte des "South African Historic Flight" Verbands, aber auch die fliegenden Packesel von Phoebus Apollo ruhen: Und nun gibt es - ganz ohne Kommentare - die geballte Ladung an Krachern:











    Als wäre das noch nicht genug Alteisen gewesen, machten wir uns dann noch auf zur anderen Seite des Airports, wo wir folgenden Oldie und Trainer ablichten konnten, ehe der Ausflug ein Ende fand:



    Was ein unvergessliches Erlebnis! Zufrieden konnte so am nächsten Tag die Stadt erkundet werden, ehe es einen Tag später im Dunkeln wieder "heim" nach Durban ging. Zu guter Letzt möchte ich nun noch einige wenige Bilder vom Durban King Shaka Airport zeigen, die ich während des Wartens vor der endgültigen Heimreise airside aufgenommen habe:







    Das war’s nun endgültig. Ich hoffe, dass Euch die Bilder gefallen haben und ihr auch beim nächsten Bericht wieder reinschaut...

    VG Severin

    Moin!


    Auch dieses Jahr werde ich Euch nicht mit Bildern vom ländlichen Flughafen Paderborn/Lippstadt verschonen. So ging es heute Abend das erste Mal im neuen Jahr an den Platz, da ein nettes 737-Trio angekündigt war. Nummer 1 kam ungünstig rein - es war zu hell für schöne Langzeitbelichtungen und schon zu dunkel für andere gescheite Bilder. Also gab es nach einigen Minuten auf der Position mal ein erstes Close-Up:


    Die Arbeiten waren im vollen Gange...


    ...und bald abgeschlossen:


    Leider wurden die Schäfchenzähler in die (für uns Spotter) falsche Richtung geschoben und vor allem zu weit, aber nach einigen Minuten mit dem Stempel in der Hand ist am Computer dann doch noch die Laterne aus dem Flieger verschwunden, sodass das Bild noch gerettet ist :D


    Der 2. Kandidat aus Antalya:



    Wenig später trudelte Nummer 3 aus Spanien ein:



    Mit der ollen LH CRJ versuchte ich nochmal ein kreativeres Bild:


    Das war's schon. Ich hoffe, dass es Euch gefallen hat.

    VG Severin

    Moin!


    Ebenfalls auf der Durchreise fand ich mich in Innsbruck für einige Minuten auf der Terrasse ein. Das Wetter und die Bahnennutzung wechselten dauernd, am Ende war es aber gar nicht so schlimm. Der erste Kandidat brachte gleich ein bisschen Farbe in die graue Einöde:




    Für einige Minuten rissen die Wolken auf und BRA machte sich "aus dem Staub"...



    Jetzt sollten so viele Flieger wie möglich abgelichtet werden:





    Danach war es dann aus mit dem Licht. Also ab ins Auto und weiter...

    Ich hoffe, es hat Euch trotzdem gefallen.


    VG Severin

    Moin zusammen!


    Heute konnte ich während eines kurzen Stopps in MUC folgende Flieger bei scheußlichem Wetter einfangen:




    Und nicht zu vergessen, der Dauergast am anderen Ende des Feldes:


    Das wäre es soweit schon.

    VG Severin

    16. Danach nahmen mich einige Kollegen/Freunde aus der Umgebung mit nach Rand und wir tobten uns zwischen einer angolanischen An74, alten DC4ern und DC6ern, sowie einer DC3, einer DC9 und folgendem Unikat aus. Angeblich ist dies eine der letzten beiden ATL98 Carvair weltweit (Nr.2 steht wohl in Gainesville, Texas), was dieser Maschine den Einzug in den Rückblick ermöglichte – die anderen Flieger aus Rand waren aber nicht minder interessant: https://www.planespotters.net/…ohannesburg-Rand-QRA-FAGM.

    9.8. - 9J-PAA – Phoebus Apollo – ATL-98 Carvair – QRA/FAGM:

    _mg_0253q7kg1.jpg


    17. In Deutschland gab es allerdings derweil auch einige nette Bewegungen. So flog Qeshm im August für Iran Air einige Strecken und im Zuge dieser verirrte sich folgendes Relikt, welches schon viel erlebt und etliche Lackierungen getragen hat, vor meine Linse.

    21.8 - EP-FQK - Qeshm Air – A300 – FRA/EDDF:

    _mg_0598lqk41.jpg


    18. Zum Abschluss des Sommers machte ich mich nochmal auf nach Paris, wo ich schon lange nicht mehr war. Binnen drei Tagen stattete ich den drei wichtigsten Flughäfen der Stadt einen Besuch ab, so ging es am ersten Morgen nach CDG, wo ich diesen Oldie erlegen konnte, dessen Schwestermaschine wenig später bereits in den Ruhestand ging. So bin ich also froh, nun auch dieses Muster in meiner Sammlung zu haben.

    24.8 - F-RADC – French Government – A310 – CDG/LFPG:

    img_8990konvertiert-3ak0h.jpg


    19. Wenn man schon mal in Paris ist, dann darf ein Besuch in Orly natürlich auch nicht fehlen, der einen bunten Mix zu bieten hat. Dazu gehört auch Aigle Azur mit Ihren graublauen A330ern, welche sicherlich einer der Hauptgründe für meinen Besuch waren. Leider kam an diesem Tag der Flieger zu früh und die Sonne zu spät, sodass es nur für einen Notschuss aus schlechtem Winkel reichte – echt ärgerlich, da die Airline wenige Tage später den Betrieb einstellte und ich somit meine letzte Chance mehr oder weniger vertan habe. So war der schönste Fang in Orly für mich nicht der ZI330, sondern folgender bunter A350 – sicherlich kein großer Exot, aber mit dem tiefen Morgenlicht, dem Hintergrund und der Lackierung sicherlich das Zeigen hier wert.

    25.8 – F-HTRE – Air Caraibes – A350 – ORY/LFPO:

    img_01646qjtk.jpg


    20. Auch der letzte Tag in der französischen Hauptstadt hatte eine bedrohte Art zu bieten, denn ich konnte auf der Heimfahrt noch gerade so diesen A340 einsacken, was aufgrund des baldigen Verschwindens der Marke Joon ein wichtiger Fang war.

    26.8 – F-GLZN – Joon – A340 – CDG/LFPG:

    _mg_9971nkkr2.jpg


    21. Als ich zum Jahreswechsel 2018/2019 die Rückblick durchschaute, stolperte ich über einige nette Aufnahmen aus Barcelona – das Highlight waren einige Charter zum Ende des Sommers aus dem GUS. Da ich noch nie in Antalya und Russland intensiv zum Spotten war, fehlten mir noch sämtliche Strandshuttle aus der Ukraine und Russland. So fiel die Entscheidung nicht schwer, einen Trip nach BCN im Voraus zu planen. Das Wetter spielte leider nicht immer mit, jedoch war der restliche Verkehr auch nicht uninteressant. Neben Fliegern wie einer Azur Ukraine 767 oder SkyUp 737 im Line-Up, sowie dem Las Vegas S&S A345 zählt der folgende Flieger sicherlich zu den größten Hinguckern des Ausflugs.

    31.8 – VP-BGK – RoyalFlight – B777 – BCN/LEBL:

    img_004533krx.jpg


    22. Es war wohl das Spotterhighlight des Herbstes: die SOFIA in Stuttgart. Bei dem ganzen Hin und Her der Zeiten war ich also froh, dass ich auf einer Tour einen Platz bekam und die Maschine mich so eigentlich gar nicht umgehen konnte. Leider war die Ankunft ja auch nicht das Wahre und zum Abflug konnte ich mich dann nicht mehr stehlen. So zeige ich ausnahmsweise zwei Bilder im Anschluss, welche beide am gleichen Tag aufgenommen wurden: eines vom Morgen um ~5 und dann mittags bei der besagten Führung – ich konnte mich nicht für eines entscheiden und wollte Euch aber auch nichts vorenthalten.

    16.9 – N747NA – Nasa/DLR – B747 – STR/EDDS:

    img_9818z8jre.jpg


    img_98652rkeo.jpg


    23. Wie gesagt, konnte ich aufgrund eines Termins am Morgen nicht zum Abflug der N747NA nach STR. Deshalb suchte ich mir Ausweichprogramm am Wochenende, da das schöne Wetter ja trotzdem genutzt werden wollte. Ich baute mir also einen netten Trip über FMO und Teuge nach AMS, wo es keine riesigen Highlights gab, aber recht viele gejagte Flieger mal im schönen Herbstlicht. Das beste Bild des Ausflugs war jedoch dieses Stimmungsbild am Freitagabend in Teuge kurz vor Knapp...

    20.9 – SP-FVB – Private – An2 – Deventer Teuge (EHTE):

    img_0052nhk4n.jpg


    24. Die Tage wurden kürzer, das Wetter schlechter. So begann wieder die Zeit der Nightshots; für mich mit folgendem Frachterchen, welcher aufgrund der netten American Eagle Grundlackierung höchst selten und interessant ist.

    11.10 – ES-NSA – NyxAir – Saab 340 – PAD/EDLP:

    img_1051g3jwd.jpg


    25. Ehe mich der Regen und das graue Herbstwetter daheim völlig überrumpeln konnten, brach ich nochmal zum Tanken einiger Sonnenstunden nach Osten auf. Spotten ist dort zwar echt schwer, aber lohnenswert.

    14.10 – YK-AZA – Syrian – A340 – DXB/OMDB:

    img_1099z7kan.jpg


    26. Eine Station weiter wurde es noch ein wenig seltener und kleiner. Es war eine schwere Entscheidung, welchem Flieger ich den Vortritt lassen sollte, denn auf den Chip konnte ich an dem Tag auch noch einen Oman Gvmt A320 und einen Cham Wings A320 bannen – dieser Iraner gewann allerdings aufgrund des Seltenheitsgrades von Typ und Airline.

    24.10 – EP-FQF – Queshm Air – F100 - MCT/OOMS:

    img_1539cyklf.jpg


    27. Auf der Heimreise gelang mir aus dem startenden Flugzeug noch dieser Fang, welcher meinen Aufenthalt in Arabien abrundete, sodass ich dort nun vorerst hoffentlich nichts mehr riskieren muss.

    25.10 – YA-PID – Ariana Afghan Airlines – B737 – DXB/OMDB:

    img_1676aoj06.jpg


    28. Zurück in der trüben Jahreszeit begab ich mich zu Allerheiligen nochmal nach Ungarn: sonst meist sonnig, aber an diesem Samstag auch grau. Das Flugzeug, was ich erlegen konnte, ist trotzdem eine Erwähnung im Jahresrückblick wert, ist es doch die letzte flugfähige Li2.

    2.11 – HA-LIX – Malév/Goldtimer Foundation – Li2 – Budaörs (LHBS):

    img_1788goj0i.jpg


    29. Einmal spielte der goldene Herbst mir nochmal in die Karten und so gelang es mir bei einem Ausflug in die neuen Bundesländer zum 30. Jubiläum des Mauerfalls auch folgendes (ja beinahe schon) Relikt der UdSSR einzutüten.

    10.11 – RA-82079 – Volga-Dnepr – An124 – LEJ/EDDP:

    img_2061b6k6p.jpg


    30. Und wie das Jahr begann, so endet es auch: mit einer Nachtaufnahme einer Antonov. Aber dieses Mal nicht am Flughafenzaun, sondern an einer Tankstelle in Leverkusen. Denn an der angesprochenen Esso Tanke konnte ich Mitte November noch dieses nette Bild dank Beihilfe eines Autofahrers auf meine Karte bannen.

    16.11 – SP-WNU – Private – AN2 – Leverkusen:

    img_2395---26kjmn.jpg


    So, das war es dann aber auch schon, da ich im ganzen Dezember nicht mal mehr meine Kamera aus dem Rucksack befreien konnte, da es leider nicht für einen weiteren Ausflug reichte. Nichtsdestotrotz war es ein sehr erfolgreiches Jahr für mich und ich konnte viele nette Flieger ablichten. Ich hoffe, dass es Euch auch gefallen hat und wünsche allen viel Erfolg im neuen Jahr und einen glückliches Händchen…


    VG Severin

    Hallo Gleichgesinnte!


    Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Auch dieses Mal möchte ich es nochmal Revue passieren lassen und Euch ein paar Hände voll Bilder präsentieren, die mein Jahr 2019 widerspiegeln. Für mich war es ein doch recht erfolgreiches Jahr in dem doch einige nette Hinguckern zusammengekommen sind. Die Auswahl fiel schwer, doch ich habe versucht mich kurz zu halten…


    1. Während gefühlt alle Spotter des Landes an diesem Sonntag nach Frankfurt strömten, um die IAF B707 einzusacken, konnte ich mich aufgrund einer Erkrankung und anderen Problemen leider nur bis kurz vor die Haustür quälen. Der Ausflug war allerdings auch nicht für die Katz, denn ich erwischt dort zum ersten und gleichzeitig auch letzten Male eine ATR von Nordica, die dieses Jahr nämlich den Betrieb einstellen mussten.

    20.1 - ES-ATA – Nordica – ATR72 – PAD/EDLP:

    _mg_1730aukjk.jpg


    2. Wie so oft ist der Winter ansonsten recht stark geprägt von Nachtaufnahmen, da die Tage kurz sind und das Licht begrenzt ist. So wurde mir der nächste Hingucker des Jahres auch bei Nacht serviert, denn ein kalter Februarabend bescherte mir folgenden alten Frachter.

    6.2. - YL-RAD - RAF Avia - An26 – PAD/EDLP:

    img_29686ojvp.jpg


    3. Weiter geht es mit der SiKo 2019, die wahrscheinlich sowohl vom Wetter als auch vom Verkehr eine der Besten war. Da fällt einem die Beschränkung auf nur ein Bild, sofern man den Bericht kurzfassen will, schon schwer. Bei mir ist es nun der ägyptische A342 geworden, da sich dieser recht selten in Europa bei solchen Bedingungen zeigt:

    17.2 - SU-GGG - Egypt Government – A340 – MUC/EDDM:

    img_398943k3t.jpg


    4. Damit war der zweite Kalendarmonat für mich bereits abgeschlossen und gleich zu Beginn des Dritten verschlug es mich nach Island. Das Wetter spielte, ebenso wie der Verkehr, ganz solide mit, sodass es auch eine Aufnahme aus Reykjavik in den Rückblick schafft:

    2.3 - TF-FXH – Air Iceland Connect – Dash8 – RKV/BIRK:

    img_4503djjh9.jpg


    5. Für Ende des Monats hatte ich bereits weit im Voraus einen Ausflug nach Warschau geplant, um endlich mal den polnischen Specials Herr zu werden. Natürlich war zu meinem Reisebeginn die bunte Max gegroundet und so musste ich etwas anderes zum Abhaken finden – das war allerdings bereits gleich zu Beginn des Fotografierens mit diesem Oldie getan.

    30.3 – EW-259TG – Genex – An26 – WAW/EPWA:

    img_5535dbk19.jpg


    6. Auch dieses Jahr verließen uns wieder einige Flieger und Fluggesellschaften. So sucht man nun beispielsweise vergeblich nach WOW oder Adria Flugzeugen am Himmel, aber auch aus den Reihen mancher Airlines fehlen mittlerweile bisher übliche Gerätschaften. Bei El Al zum Beispiel ist die Anzahl der B767 in diesem Jahr auf 0 gesunken, da sich die Fluggesellschaft im Januar vom letzten Flieger dieser Art verabschiedete. Nachdem - 36 Jahre nach Indienststellung - das letzte Arbeitspferd des Types 767 die Flotte verließ, verschwand im Herbst (nach 48 Jahren im Dienst) auch der letzte Jumbo aus den Reihen der israelischen Fluggesellschaft – ich konnte im April beim Spotten in Tel Aviv zum Glück noch einmal solch ein Flugzeug ablichten.

    18.4 – 4X-ELB – El Al Israel – B747 – TLV/LLBG:

    img_6368gtjzm.jpg


    7. Jedoch konnte ich in Israel nicht nur eine einheimische B747 auf meine Karte bannen, sondern auch diese farbenfrohe Embraer 190, welche am Karfreitag Gläubige ins heilige Land brachte. Grund für den Besuch des Sonderflugs aus Baku war natürlich das bevorstehende Osterfest, welches Tel Aviv ordentlich Zusatzverkehr bescherte: AZAL 320, 757, 767 + Buta E190 + Air Bucharest B737 + Albastar 737 + Neos 767 + Astra Avro + Bulgarian Air Charter 320 + einige mehr... Das Highlight allerdings war dieser fliegender Farbklecks im schönsten Abendlicht, da die Airline in Europa normalerweise extrem selten ist.

    19.4 – VP-BHE – Buta Airways – E190 – TLV/LLBG:

    img_3769konvertiert47jsj.jpg


    8. An meinem letzten Morgen im Land der Religionen zog es mich nochmal nach Sde Dov, dem stadtnahen und spotterfreundlichen Urlaubsflughafen, der primär als Sprungbrett nach Eilat diente. Jedoch setzte man dieses Jahr leider die Pläne, die es seit langem gab, in die Tat um und schloss den so angenehmen Flughafen, um die gute Lage für den Stadtausbau zu nutzen. Mir gelang also knapp zwei Monate vor Schließung nochmal so ein charakteristisches Bild von folgender Israir ATR, die man wohl nicht mehr so schnell so schön knipsen können wird.

    20.4 – 4X-ATI – Israir – ATR72 – SDV/LLSD:

    img_67939ajq8.jpg


    9. Nachdem man bei Brussels Airlines 2015 mit der Icon Jet Serie begann, kündigte man für das zweite Quartal dieses Jahres die Enthüllung des sechsten fliegenden Kunstwerkes an. Ich hatte die Möglichkeit an der Vorstellung vom bunten A320 mit dem Namen „Bruegel“ teilzunehmen, was definitiv eines der größten Erlebnisse des Jahres für mich war. Zum Fotografieren war das Event leider nicht ganz so gut geeignet, aber trotzdem sind am Ende einige nette Aufnahmen zusammengekommen – auch wenn das Wetter nicht wirklich mitspielte.

    2.5 – OO-SNE – Brussels Airlines – A320 – BRU/EBBR:

    img_7973-w1jfd.jpg


    10. Im Mai führte es mich auch zu einem Austausch in die finnische Stadt Tampere, welche ich per Flug über Helsinki erreichte. War das Wetter während der Hinreise eher ausbaufähig und die Zeit knapp, konnte ich auf dem Rückweg die Sonne und die Freizeit nach dem Check-In nutzen, um die damals erste ATR in vollen Finnair-Farben abzulichten - bis dahin kannte man diesen Typ nämlich eigentlich nur im Norra-Gewand. Wahrscheinlich ist diese Maschine kein riesiges Highlight, aber sie ist doch recht selten in unseren Breiten und der Ausflug nach Finnland hat definitiv einen Platz in diesem Bericht verdient.

    12.5 - OH-ATI – Finnair – ATR 72 – HEL/EFHK:

    _mg_5085-bearbeitetavkq3.jpg


    11. Als im Herbst 2019 Gerüchte laut wurden, dass der Landor Jumbo womöglich aufgrund technischer Probleme abrupt Geschichte sein sollte, hielt die Spotterszene den Atem an. Auch wenn der besagte Retro zum Glück wieder unterwegs ist, war ich von der Gefahr nicht ganz so stark betroffen, da ich im Juni bei einem Wochenendausflug bereits alle vier Nostalgier aus den Reihen British Airways' auf meine Karte bannen konnte. Mein schönstes Bild des Aufenthalts zeigt allerdings nicht Landor, sondern Negus, welche auch erst im Frühjahr 2019 den besonderen Anstrich erhielt.

    1.6. - G-CIVB – British Airways - B747 – LHR/EGLL:

    img_8630zik7g.jpg


    12. Ebenfalls einen Farbwechsel erlebte folgender Oldie, allerdings – meiner Meinung nach – zum Schlechten. Denn die Antonov 74 der Shar Ink verlor dieses wundervolle Kleid und trägt nun eine schwarz-lilane Bemalung. Glücklicherweise konnte ich sie im Juni noch mit dem alten Anstrich in Mailand erlegen.

    10.6. - RA-74015 – Shar Ink – An74 – LIN/LIML:

    img_9145mdk95.jpg


    13. Die Rückkehr der Rosinenbomber im Juni war für etliche Spotter sicherlich weit oben auf der To-do-Liste des Jahres, aber aufgrund der teils unfotogenen und undurchschaubaren Abläufe mussten im Endeffekt wahrscheinlich etliche diese Chance liegen lassen. Leider konnte ich aufgrund vieler Verpflichtungen in der Zeit erst gar nicht über irgendwelche Ausflüge nach Wiesbaden, Fassberg oder Jagel nachdenken, so kann ich allerdings nur von Glück reden, dass ich durch einige glückliche Zufälle an einem Sonntagnachmittag Mitte Juni dann plötzlich einige der Rosinenbomber in Erfurt/Weimar aus nächster Nähe betrachten konnte. Das Wetter ließ zu wünschen übrig, jedoch war ich nun froh, diese Oldies überhaupt noch – teilweise – erwischt zu haben. Ein großer Dank geht an dieser Stelle nochmal an die Verantwortlichen aus ERF für die kurzfristige Aktion...

    16.6 - DC3 – ERF/EDDE:

    img_93302qkwf.jpg


    14. Eines der wenigen Wochenenden im Juni mit langen Tagen nutze ich dieses Jahr für das Jagen von Frachtern. Denn 2019 sollte es endlich klappen mit der Tupolev 204 der Aviastar, welche mit mir in Leipzig schon lange Katz und Maus spielte. Mit viel Glück ging dieser seltene Flieger erst um 5:35 in die Luft (bei Sonnenaufgang um ~4:58) was dem spätesten Abflug des Sommers entsprach und so das beste Licht bedeutete, da dazu auch noch das Wetter seine Hausaufgaben machte.

    29.6 - RA-64024 – Aviastar – Tu204 – LEJ/EDDP:

    img_9595l5jbm.jpg


    15. Im Sommer kam nicht viel auf das Spotterkonto drauf, allerdings konnte ich eines freitags in Johannesburg am geschäftigen Flughafen OR Tambo folgenden Exot erlegen, der in unseren Breiten sehr selten ist. Der Flughafen wusste an diesem Tag generell zu überzeugen, denn mir rollten außerdem noch eine LAM E145, Air Zimbabwe 767, Air Seychelles A320, FastJet E145 und Malawian B737 vor die Linse.

    9.8. - 5H-TCH – Air Tanzania – A220/CS300 – JNB/FAOR:

    _mg_0053c7k3d.jpg

    Moin zusammen!


    Mal wieder was von mir :D Hoffe, es gefällt...


    Freitag 20. September:

    Während im Netz am 20. September noch all die SOFIA Aufnahmen eintrudelten, dessen Abflug ich leider nicht aufnehmen konnte, griff ich meine Leiter und fuhr los nach Westen. Ziel war AMS am Samstag, der Weg war noch unbekannt. So machte ich als erstes am Weltairport FMO Halt:



    Keine fünf Minuten und schon konnte es also weitergehen. Mit GMaps und SunCalc berechnete ich, dass ich in Teuge genau zum Sonnenuntergang ankommen sollte. Zum Glück hatte ich am Ende noch ein paar Strahlen und konnte mich so auf dem Apron austoben... Anton Nr. 1:




    Nr. 2:


    Außerhalb des Zauns noch ein wenig Altkram:


    Danach trieb es mich dann endgültig nach Amsterdam. An diesem großen Platz ist ein Guide wie dieser https://www.spotterguide.net/p…nds/amsterdam-ams-eham-2/ recht hilfreich; die folgenden Bilder werden mit dem Entstehungsort versehen. Denn ich wechselte oft die Position und teste einiges. So nutzte ich auch die Gunst der Stunde und schlich mich auf den sonst am Tage bewachten abgesperrten Oostteil. Dank eines vorläufigen Doppelzaunes musste ich mich mit Bildern unter dem Zaun hindurch begnügen - hoffe es passt einigermaßen (#23):


    Im Anschluss gönnte ich mir eine kurze Nachtruhe.


    Samstag 21. September:

    Leider war die LOT/Saratov Embraer zu pünktlich und schlich sich so im Dunkeln davon. Also geht es mit Level in den Samstag - aufgenommen von Spot #29:






    Es folgte ein Wechsel zur 18C und somit zum Spot #9:



    Doppel Blau:





    Holland Wonderland:



    Da Amalia nun die 07 nutzen wollte, war die 18C erstmal zu...


    ...und die noch folgenden Highlights (auch aus Osten kommend) nahmen die Polderbaan. Aus Zeitgründen schaffte ich es nur zum Taxiway Victor aka Spot #7:




    Air Canada old c/s mitnehmen solange es geht - Spot #4:


    Aufgrund des Parkproblems am Ijweg positionierte ich mich oben im Anflug am Spot #2



    Schnell ab zum 18L Departure/Spot #29:


    Im Anschluss wieder nach Oost, auch bekannt als Spot #23:




    Der kommende Flieger lockte mich erst zur Zwanenburg/#9...


    ...ehe ich mich erstmal an der Polder niederließ:

    [imghttps://abload.de/img/img_04241wk88.jpg][/img]





    Die Mittagsruhe verbrachte ich auf der Südseite von Twy Victor = spot #6:











    Kurzer Hüpfer zu einer der Parkbuchten im Süden/#10:


    Hoch in den Zwanenburgbaananflug (#8) für die neue Corendon NL Lack:


    Nachdem die LAN Cargo wieder auf dem Radar aufgetaucht war, machte ich los zu Spot #15, dem Toekanweg:


    Und im Anschluss zum Reykjavikweg / spot #20:



    Letzter Wechsel erfolgte dann rüber zur Polderbaan nochmal, dem wohl bekanntesten Spot in AMS aka Spot #3:



    Ich war bereits auf Heimfahrt eingestellt, als ich nochmal die Corendon 744 begutachten wollte. Ist kaum noch machbar; Lichtmasten bereits entfernt hier:


    Das war's danach aber wirklich, da nun die Heimreise anstand. Hoffe, dass es gefallen hat.

    VG Severin

    Moin zusammen!


    Wie wohl allerseits bekannt, enstehen im Frühsommer dank der Feiertage immer mal wieder lange Wochenenden. Somit ergibt sich immer mal wieder die Möglichkeit für einen kleinen Ausflug in Europa. Wir nutzen das erste Feiertagswochenende (anlässlich Christi Himmelfahrts) für einen Trip nach London. Einer der Gründe war, dass es eine der seltenen Möglichkeiten war, die Freitagabend Ankunftswelle der Chinesen mitzunehmen, die uns sonst aufgrund der Arbeit immer verwehrt bleibt. Noch dazu kann man zu dieser Zeit endlich mal die AZAL B788 am Abend ordentlich mitnehmen, die sonst um 21:05 halt einfach zu spät kommen.


    Mittwoch - 29. Mai:

    Aufgrund der spontanen Planung entschieden wir uns für den EasyJet Flug 2176 ab Dortmund nach Luton. Binnen knapp einer Stunde ging es dann ereignislos aus den beinahe 30 Grad in die verregneten 15 Grad... Welcome to the UK!

    Pflicht (und ein großes Erlebnis) war am Abend jedoch der Besuch im Pub anlässlich des Europa League Finales zwischen Arsenal und Chelsea.


    Donnerstag - 30. Mai:

    Der Tag begann recht bewölkt, sodass man sich auch mal ausschlafen konnte. Da weder Verkehr, noch Wetter drastische Besserung versprachen, hatten wir endlich mal Zeit den Hampton Court Palace im Südwesten der Stadt zu besuchen. Blieb uns dies nun sehr lange aufgrund meines Hobbys oder anderen Programmpunkten verwehrt, gelang es uns nun schließlich ein paar Stunden dort zu verbringen - im Anschluss einige Impressionen vom Besuch...



    Nach dem Besuch im Palast endete der Tag bereits, sodass ich mehr Hoffnung in den Nächsten setze.


    Freitag - 31. Mai:

    Nachdem sich am Morgen der Besuch von El Als Retro anbahnte, war bereits klar, dass dieser Tag wieder unserer Freizeitaktivität gewidmet werden sollte. Da diese Maschine bisher immer ein Katz und Maus Spiel mit uns gespielt hat, selbst als wir in ihre Heimat Israel reisten, wollten wir die Gelegenheit ergreifen und so begaben wir uns gegen Mittag raus nach Heathrow. Aufgrund des mangelnden Lichtes begaben wir uns ans Terminal 2, nachdem wir vorher an der Nordbahn die El Al verpasst atten, da diese im Süden runterging. So zeigten sich folgende Objekte vor dem T2...




    Besser als kein Bild, aber das muss nochmal verbessert werden...





    Als das Licht im Laufe des Nachmittags wieder vermehrt und stärker durchkam, machten wir uns auf den Weg zum T5, um von dort die Mauritius A339 beim Abflug zu erlegen. Dieses Projekt glückte eher schlecht als recht:


    Doch es war keine Zeit zum Ärgern, da sich so langsam die Chinesen näherten. Deshalb brachen wir auf zur Hatton Cross Fußgängerbrücke, was wir nicht bereuen sollten:








    Zwischenzeitlich zog auch mal ein Wolkenband durch, das Licht wurde somit schwächer, doch alles in allem wollte ich mich nicht beschweren:








    Das Freitagstrio:




    Anschließend machten wir uns wieder auf in die Stadt


    Samstag - 1. Juni:

    Wir starteten nach dem Frühstück zum Flughafen, da sich im Laufe des Vormittags zwei British Retros ganz fotogen bewegen sollten. Zum Einschießen gab es jedoch zuerst folgende Flieger...




    ...ehe dann die Landor folgte - ausbaufähig allemal:


    Im Anschluss bewegten wir uns weiter gen Südbahn Abflugspot...


    ...wo als erstes der Air Belgium A340 abgelichtet werden sollte:






    Danach erhoben sich einige minder spannende Flugzeuge gen Himmel, bis dann endlich - mit mehr als einer Stunde Verspätung - der Negus Jumbo die Räder vom Boden löste:



    Ganz zufrieden, jedoch in noch größerer Vorfreude auf die Abendsession, begaben wir uns wieder in die Stadt, die bekanntlich auch einiges zu bieten weiß:




    Doch nun hieß es wieder Abfahrt, schließlich wollten wir die Abendwelle nicht verpassen. Aber da hatte ich die Rechnung ohne das Wetter gemacht, was für zwei Stunden ein Schleimband vor die Sonne legte, sodass alle Flieger im tristlosen grau einschwebten:


    [imghttps://abload.de/img/img_8690ytkfu.jpg][/img]







    Verärgert traten wir den Rückweg in die Stadt an, das Champions League Finale sollte ja auch nicht ausbleiben.

    Sonntag - 2. Juni:

    Der Abreisetag stand an und so machten wir uns per Stansted Express raus zum Ryanair Hub, wo man doch noch ein paar Bildchen machen konnte...



    ...ehe wir uns in die Lüfte schwangen - entschuldigt die Unschärfen, die habe ich den Fensterscheiben zu verdanken:





    Aus dem doch etwas frischerem Londonwetter begaben wir uns wenig später doch in den Sinkflug ins 35 Grad heisse Deutschland:


    So, das war es mal wieder. Ich hoffe, dass Euch der Bericht gefallen hat und ihr beim nächsten Mal wieder dabei seid.


    Bis dann,

    VG Severin

    Moin!


    Ich bin's wieder. Über den 1. November machte ich mich auf gen Ungarn, jedoch konnte ich vor meinem Abflug hier in Deutschland noch folgende Maschine mal etwas anders festhalten:


    Danach bestieg ich mein Geflüg und los ging's nach Budapest. Dort kam ich am Samstag, dem 2. November, zum Spotten. Das Wetter war ausbaufähig, aber es gab doch ein paar nette Objekte - so auch diese Li2, welche ich in Budaörs aus nächster Nähe fotografieren durfte. Ehe Ihnen das Geld zum instand halten ausgeht, habe ich sie nochmal so mitgenommen, aber das Fotoshooting darf gerne mit Licht wiederholt werden. Die Resultate ohne Hilfe der Lampe:




    Ins Detail gegangen...






    Nebenan standen aber auch noch einige interessante Geräte:






    Folgender Kandidat soll nächsten Sommer wieder in die Luft...




    Ehe mich dann der Wintersturm heimsuchen konnte, der Starkregen und eisigen Wind mit sich brachte, und sich beim letzten Bild bereits ankündigte...


    ...brach ich auf zum großen Budapest Ferenc Liszt Airport. Dort gab es dann bereits größere Flieger zu bestaunen:


    EIn Hauch von Licht:




    Die seltenste Maschine hatte natürlich nichtmal mehr einen Schimmer Helligkeit:


    Pushback/Abflug war genauso Käse:


    Netter Flieger am Nachbargate - konnte leider aufgrund von Zeitproblemen nicht die Dunkelheit und Nightshots abwarten...


    Am folgenden Tag schien ein Treffen in Ungarns Hauptstadt stattzufinden: Nordmakedonien Learjet, Polen E175, usw...


    Wieder ein bisschen Glimmen:



    Busy Budapest!


    Im Anschluss schalte der Boardingaufruf meines Flugs durch die Flughafenhalle, sodass ich mich aufmachte zum Gate. Der Flug an sich war ereignislos, allerdings gab es kurz vor Landung nochmal eine ganz nette Kulisse, die zu einem Inflightbild einlud:


    Das war's dann wieder von mir. Hoffe, es war trotz des Wetters ganz aushaltbar...

    VG Severin

    Moin zusammen!


    Am vergangenem Samstag machte ich mich auf zu einer BeNeLux Tour, die im Zeichen der Frachter stand. Bis zum Ende war nicht ganz klar, wie alles ablaufen würde, da wir eigentlich nur den einen Fixpunkt Panalpina in LUX um 14.00 Uhr hatten - der Rest wurde drumherum gebaut. Im Endeffekt siegten MST und LGG gegen HHN, sodass ich besser ausweichen konnte. Mit 6h Sonne in der Vorhersage und vielen Hoffnungen legte ich los...


    Den Anfang machte MST am frühen Morgen:




    Der Apron etwas weiter südlich war spannender... Aber natürlich auch unfotogener!




    Auf nach Belgien, hieß es nun. 30 Minuten später stand ich bereits in Liege und erblickte ein Auto mit deutschem Nummernschild. Noch ehe ich zu Ende grübeln konnte, sah ich wenig später bereits das fast identische Bild folgender ASL im Netz von Herrn Schnichels. Das Rätsel war also gelöst, obwohl wir uns nichtmal trafen. So oder so waren es ganz erfolgreiche 1,5h in Belgien:




    Ihre Partnermaschine mit Jade basic c/s stand natürlich sichtbar am Boden, da sie AOG war. Hätte gerne so kommen dürfen...




    Natürlich schien 3-5 Minuten nach der Magma wieder feines Licht, kann sie also immer noch nicht abhaken. Versuch Nummer [zu viele!]...


    Mit gemischten Gefühlen ging es dann gen Suppe nach Luxemburg. Dort wurde als erstes die bekannte Position am Nordosten bezogen, wo sich bereits die Sonne etwas durchsetzen konnte. Ich dachte schon, jetzt wäre es soweit, aber nene, der Schleim hatte was dagegen - vor allem bei den Highlights. Ganz solide Ausbeute, aber es bedarf einer Wiederholung:



    Auch nicht final im Kasten so hier..


    Im Anschluss wurde es langsam lichter:





    Als Vergleich - Die Löcher vorne bieten diese SIcht:


    Die Hinteren wiederum Folgende:



    Abschluss in LUX, endlich mal diese Viecher eingefangen:


    Danach war Schluss und es ging in Richtung Heimat. Doch auf dem Heimweg hielt ich noch flink in Leverkusen an einer berühmten Tankstelle und versuchte mich an Nachtaufnahmen folgender Objekte. Ich finde die Resultate ganz ansehnlich:



    Danke an den Autofahrer, war ein netter Effekt ;)


    Hoffe, es hat gefallen, auch wenn es recht Frachter lastig war. Bis demnächst...

    VG Severin

    Moin!


    Vor und nach einer Veranstaltung am Mittag, zog es mich vorher und danach am Nachmittag des besagten Samstags in Frankfurt zum Flughafen. Das Licht war nie so wirklich auf meiner Seite, ich habe versucht noch das Beste draus zu machen... Hoffe die "etwas andere Art Bilder" gefällt trotzdem :/






    Der Herbst war schon eingetroffen...



    So, das war's bereits. War hoffentlich nicht so schlimm...

    VG Severin

    Moin!


    Am Wochenende verschlug es mich - passend zum 30. Jubiläum - in den Osten Deutschlands. Nachdem das Wetter am Samstag dort durchwachsen war, lüftete sich gestern die Wolkendecke und ich konnte noch zwei Stündchen am LEJ/EDDP mit Sonne anhalten. Die Bilder wurden von Positionen gemacht, die im folgenden Guide gelistet sind: https://www.spotterguide.net/p…y/leipzig-halle-lej-eddp/


    Spot #4:





    Der unerwartete Gast, der leider zu früh hochzog, ging nach Zürich:



    Spot #22:



    Spot #20: der DHL A330, für den wir eigentlich hoch sind, ging auf die Süd, so musste also dieser A321 reichen...


    Von der Strasse auf dem Weg zu spot #11:


    Am Zaun mal wieder Milimeterarbeit mit dem Gerümpel und Maschen:


    Spot #19:


    Zum Abschluss aufgrund des Wechsels noch zu Spot #7:


    Letzter Jumbo in alter Polarlackierung, der Rest fliegt bereits in Hybridfarben herum. Umso besser, dass der jetzt perfekt eingetütet ist!



    Das war's, ich hoffe, dass es Euch gefallen hat.

    VG Severin

    Moin!


    Nach einer etwas größeren Pause melde ich mich nun mit einem weiteren Reisebericht zurück. Aufgrund von einigen Ausflügen und viel Organisation parallel zum Alltagsleben blieb mir leider wenig Zeit zum Bearbeiten, sodass einige Berichte recht verspätet eintrudeln, aber lieber spät als nie.

    Ende August plante ich einen Wochenendausflug nach Barcelona angesichts all der russischen Charterflüge, die man im Vorjahr um diese Zeit bewundern konnte. Ohne große Kenntnisse ging es dann am Freitagabend von Frankfurt in die katalanische Großstadt, wo ich erschöpft ins Bett kippte - der nächste Tag stand aber nicht im Zeichen des Ausruhens...


    Samstag - 31. August

    Nachdem morgens um sechs der Wecker geklingelt hatte, brach ich rasch auf zum Aeroporto, da schon zwei Dickschiffe auf die Rückreise in den GUS warteten. Nummer eins ging auf die Minute mit meiner Ankunft an der Fotoposition raus:


    Leider noch mit hohen ISO-Einstellungen vom Vortag, die ich vergessen hatte zurückzusetzen:


    Im Anschluss begab ich mich zur Mirador an der Nordbahn, von wo folgender Gast abgelichtet wurde:


    Parallel kamen auch ein paar weitere Hingucker rein:



    Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, da sich Sky Up zur Südbahn aufmachte...



    ...gefolgt von dem Highlight des Tages:


    Danach ließ es der Flughafen aber wieder etwas ruhiger angehen und schickte vorerst nur kleinere Europäer auf die Reise:





    Diese schöne Lackierung nimmt man bei dem Licht auch gern mit:



    Die “Lackierung” eigentlich nicht :D


    Noch zwei farbenfrohe A321er ehe ich mich wieder zum Mirador begab:



    Dort erwartete mich eine ganz nette Abwechslung der Farben und Typen:








    Dieser Qatar A332 fliegt momentan für Air Canada:


    Ohne große Worte einfach mal die Vielfalt genießen...









    Den Abschluss des Vormittagdienstes bildete dieses arabische Dickschiff:



    Nach einem Mittagsmahl in der Stadt genügte ein Blick an den grauen Himmel um die Stimmung zu trüben. Aber was soll’s, wenn man schon einmal hier ist? Mit dem Grunde begaben wir uns erneut raus an die Bahnen:



    Nach einem Wechsel auf die Abendseite zeigte sich auch der leuchtende Ball immer mal wieder:







    Nun stand erneut die Abflugzeit der russischen Charterwelle an, weshalb wir auf dem terminalnahen Parkhaus Position bezogen. Schließlich hatten wir mit keinem Russen Glück was das Licht angeht, dafür kam jede Vueling und EasyJet angeleuchtet davon - ärgerlich:






    Da die Suppe immer dunkler wurde und die Spannung allmählich abnahm, brachen wir ab und fuhren heim. Doch der Sonntag wollte noch genutzt werden...


    Sonntag - 1. September

    Heute durfte sich auch mal ausgeschlafen werden. Doch dann stand wieder ein Einsatz an, da zwei recht selten gewordene Muster auf dem Weg nach Barcelona waren.

    Ohne große Worte hier Kandidat Nummer eins:


    Zwar keine alte Maschine, aber dafür eine alte Lackierung:


    Und wenig später noch der zweite Flieger aus dem Iran - nach dem Einflugverbot nach Deutschland ja auch recht rar sichtbar:




    Der El Al Jumbo war leider nicht mehr mit dieser Welle zu verknüpfen, obgleich dieser Typ aus der israelischen Flotte noch gänzlich verschwinden soll in 2019. Dafür konnten wir in der Stadt noch ein paar Ecken fotografisch festhalten:




    Vor unserem Abflug nach Deutschland gelang es uns noch dazu ein paar weitere Flugzeuge ablichten:


    Das schimpft sich Sonderlackierung, selbst wenn winzige Sticker nur auf einer Seite angebracht sind...


    Im Anschluss rollten mir noch drei Airbus A330 vor die Linse:





    Und schließlich verirrte sich noch dieser verflimmerte Mischflieger (Nordwind + PegasFly) auf meine Speicherkarte, ehe mich LH1135 wieder nach Hause brachte:


    Vom Platz 24A betätigte ich auch noch ein paar Mal den Auslöser:




    Das war’s nun aber, denn danach ging es ohne Umwege gen Zuhause. Ich hoffe, dass der Bericht Gefallen gefunden hat und würde mich freuen, Euch auch bei meinem nächsten Tripreport begrüßen zu können.

    VG Severin

    Moin zusammen!


    Auch wenn sie schon ein paar Tage alt sind, so möchte ich Euch die folgenden Bilder trotzdem nicht vorenthalten. Am 2. Mai hatte ich die seltene Möglichkeit bei der Vorstellung und Enthüllung des 6. Icon Jets von Brussels Airlines hautnah dabei zu sein, mit welchem der flämische Maler Pieter Bruegel der Ältere anlässlich seines 450. Todestages geehrt wird. Aber eins nach dem anderen:


    Angefangen hat alles Mitte April, als Brussels Airlines mir eine Einladung zu diesem Event schickte. Schnell hatte ich die erforderlichen Daten und Dokumente eingereicht, sodass wenige Tage nach der Einladung bereits die Bestätigung eintrudelte. Die Zeit verging und schon zeigte der Kalender den 1. Mai. Ich nutze den freien Tag vor dem Event zur Anreise und am 2. Mai folgte die Vorstellung des 6. Icon Jets. Zuallererst musste ich jedoch erstmal am Check-In meinen Presse-Ausweis und eine gelbe Weste abholen. Diese waren die „Eintrittskarte“ in den Sicherheitsbereich, sowie durch die Boardingpasskontrolle, welche noch zwischen dem eigentlichen Event und mir standen. Aber nachdem beide passiert waren ging es zum Gate A40, wo kurz darauf eine neue Kunstgalerie eingeweiht werden sollte. Die gehörte natürlich auch zum Event, genauso wie das große Buffet, was man uns dort servierte :D



    Zwischenzeitlich hielten einige wichtige Personen, wie die Organisatorin des Events, der flämische Minister im Bereich Tourismus (Ben Weyts), der CEO von Brussels Airlines (Christina Förster) und auch der vom Flughafen Brüssel (Arnaud Feist) ihre Reden und es wurde fleißig geklatscht. Da dieser Icon Jet der flämischen Kunst gewidmet wurde sprach man primär über Flandern, wie stolz man drauf sei, dass die Kunst und Geschichte Belgiens sehr wichtig sei und dass Brussels Airlines die Welt nach Belgien und ebenso Belgien in die Welt bringt - lange Rede kurzer Sinn:



    Mit folgendem Knopfdruck startete man dann die Animation an der Wand, welche von nun an die Bilder verzieren wird:




    Damit endete das Programm im Terminal und man brachte uns per Shuttle zum Hangar H41. Dort angekommen führte man uns entlang verhangener Fenster durch einen dunklen Gang in einen Kreis, in dem erneut Getränke aller Art serviert wurden, während an der Wand Bilder flämischer Künstler zum Leben erweckt wurden und dort entlang tanzten. Nachdem alle Kamerateams dann ihre Position eingenommen hatten, begrüßte uns Christina Förster auch hier nochmal und versprach uns die keineswegs enttäuschende Lackierung nicht länger vorenthalten zu wollen:


    Es folgte ein kurzes Video und just fiel der Vorhang...



    Zum Vorschein kam das belgische Meisterwerk, welches mit Motiven aus Bruegels Werken versehen wurde. Brussels Airlines hat dieses Projekt, welches die flämischen Künstler honoriert, in Zusammenarbeit mit „Flanders - State of the Art“ und „Bozar“ erarbeitet, die Lackierung des Fliegers wurde jedoch von den Künstlern Jos de Gruyter & Harald Thys kreiert:


    Während die ersten Fotografen ihre Bilder von außen bereits am Laptop bearbeiteten und ins Internet hochluden, erhaschte ich einen Blick ins Innere des Fliegers:









    Anschließend waren es noch zwei Stunden bis zum Herausziehen der „Brügel“ aus dem Hangar, welche man mit Detailaufnahmen und dem Buffet gut überbrücken konnte:






    Auch die anwesenden Mitglieder von Brussels Airlines wollten abgelichtet werden:




    Dann war es endlich soweit und OO-SNE erblickte erstmals das Tageslicht, nachdem sie wenige Tage zuvor bereits im Schutze der Dunkelheit aus East Midlands rübergebracht worden war. Draußen ermöglichte uns Brussels Airlines draußen noch ein exklusives Fotoshooting ohne störende Zäune, Absperrbänder und Sicherheitsmänner. Man brachte sogar Treppen heran, damit man die Lackierung besser fotografieren konnte...


    Danach hieß es Seitenwechsel, da auch dieser Icon Jet auf jeder Seiten eine andere Lackierung trägt, wie der ein oder andere eventuell schon gesehen hat, und es die Linke auch noch in voller Pracht zu bestaunen galt:


    Doch leider fing es gerade an zu regnen und so war das Fotografieren recht schnell beendet. Man überreichte uns noch ein Andenken und ließ uns anschließend per Shuttle wieder ins Terminal bringen, wo das Event beendet war.


    Alles in allem ein echt sehr schönes Erlebnis. Die Airline war enorm bemüht den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten - sei es mit leckeren Happen zwischendurch oder fotografischen Möglichkeiten. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dank an die Organisatoren!


    Das war‘s von mir und ich hoffe, dass Euch die Eindrücke von diesem Event gefallen haben. Bis zum nächsten Mal...

    VG Severin

    Moin!


    Nachdem ich am morgen sicher gelandet war und einen Blick auf Flightradat warf, war klar, dass ich noch ein paar Stündchen in Frankfurt rumbringen musste. Nach einem Frühstück fand ich mich so gegen 9:30 mit einem Freund an der A5 von wo folgende Aufnahmen entstanden:




    Aktuell leider nur noch eine der wenigen Möglichkeit von Taxiway Bildern...


    Nagelneuer A320...


    ...vs alter A300:


    Nachdem dieser Exot im Kasten war ging es zur 18 in der Hoffnung auf ein passables Bild der Qatar. Das Ergebnis ist ausbaufähig:


    In dem Sinne,

    Severin

Comments

  • Moin Moin liebe Airbus-Fans.


    Da es bei Airbus ein neues Besucherzentrum geben wird, bin ich auf der Suche nach Wünschen, Bedingungen, Bedürfnissen und ein paar persönliche Erfahrungen der Spotter von Finkenwerder.


    Für eine spannende Konzeptionierung unter Berücksichtigung der Wünsche aller Besucher, möchten wir Euch unbedingt einbeziehen...


    Hat jemand Lust mir ein paar Infos und Erfahrungen mitzuteilen?

    Gerne rufe ich auch mal kurz durch, dann gehts schneller bzw ist unkompliziert.


    Ich freue mich auf Eure Antworten und Unterstützung.


    Liebe Grüße

    Annika