Posts by UAE148

    Hallo zusammen!


    Trotz eines sehr freundlichen Herbstes wird es draußen irgendwann doch zu grau und kühl, sodass man drinnen gemütlich seine Fänge der letzten Wochen bearbeiten kann. Bei mir war das ein großer Haufen, den ich einige Wochen zuvor aus den vereinigten Staaten von Amerika mitgebracht hatte.
    Doch waren es dieses Mal wieder nicht nur aviatische Aufnahmen, sondern auch einige Bilder aus den Städten oder vom Land, welche ich Euch keineswegs vorenthalten will. Ich habe deshalb wieder einige sogenannte „off-topic Shots“ in den Bericht hineingemischt, um die sonst doch sehr eintönige Bilderflut immer mal ein wenig aufzulockern. Ich hoffe, diese Kombination gefällt…


    13. Oktober – DUS-ZRH + ZRH + ZRH-ORD + ORD:
    Mitte Oktober machte ich mich mit Swiss auf den Weg nach Amerika. Der Weg führte mich dabei von Düsseldorf über das größte Drehkreuz der schwiizer Fluggesellschaft Swiss nach Chicago. Zuerst brachte mich also folgende Maschine (HB-JCO) nach Zürich:




    Aufgrund des Nebels in Zürich mussten wir uns noch ein wenig in der Luft gedulden, bis man unserem Gefährt des Types CS300 (oder schon A220-300) die Landeerlaubnis erteilte.



    Während meines Aufenthaltes in ZRH entstanden natürlich auch noch einige Aufnahmen:





    Mit knapp einer Stunde Verspätung schwang sich mein Lufttaxi, eine Boeing 777-300ER, in die Lüfte. Auf dem Weg nach ORD drückte ich auch noch ein paar mal auf den Auslöser:



    Welch ein Erlebnis!


    Es folgte der Sinkflug...




    Nach der Landung entstanden aus dem Flieger heraus auch noch einige Bilder:



    Nach der erneut langwierigen Einreise in die USA begab ich mich zum Hotel und erkundete schon einmal ein paar Spots in der Umgebung, denn zufälligerweise lag das Hotel genau im Anflug – man muss ja Prioritäten setzen :D Während des „Abendspaziergangs“ entstanden dann folgende Aufnahmen:



    14. Oktober – ORD + Chicago:
    Am nächsten Morgen begrüßte mich ein strahlend blauer Himmel und da der Verkehr ebenfalls einiges zu bieten hatte, brach ich nach dem Frühstück auf zum Knipsen. Den Anfang machte ein Frachter-Quartett, welches von unzähligen Uniteds und Americans begleitet wurde:




    Nun vollzog ich einen Postionenwechsel und von dort gab es dann einen bunten Mix an Fliegern (was die Farben und Formen der Geräte anging):











    Mit der Zeit ließen sich ja schon einige Wölkchen am Himmel erblicken, welche nun aber die Überhand gewonnen hatten. Fortan war es ein Zittern bei jedem Flieger, ob er denn Licht haben würde. Die letzten Highlights des Tages schafften es noch gerade so und erwischten jeweils eine winzige Wolkenlücke:



    Nun folgte ein Besuch der Stadt selber, welche auch nicht zu kurz kommen sollte. Doch wer schon typisch amerikanische Städte kennt, damit meine ich nicht New York oder Boston, sondern eher Houston oder Los Angeles, den wird Chicagos Downtown nicht wirklich begeistern können – aber seht selbst. Ausgestorben, ein wenig seelenlos, aber Hauptsache Werbung:



    Einmal schnell lächeln in den leeren Wolkenkratzerschluchten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und dann mit dem riesigen Partybus weiter zum nächsten Spot - wie romantisch, heiles Amerika!




    Damit hat er sich ein Denkmal gesetzt in Chicagos Downtown:



    Guess where:


    15. Oktober – Chicago + ORD:
    „Neuer Tag, neues Glück“ und zum Glück spielte das Licht am Morgen noch nicht mit, denn so konnte ich noch zwei Bildchen aus dem Hotel machen, die eigentlich schon Gegenlicht gehabt hätten, wenn die Sonne geschienen hätte – Glück im Unglück:



    Es folgte ein kurzer Stadtbesuch, um nochmal eines Wahrzeichen Chicagos zu besichtigen – in Deutschland wäre ein Bild dort unvorstellbar dank DSGVO :D


    Nach dem Mittagessen folgte eine weitere Spottingsession, doch leider nahm der meiste spannende Verkehr die falsche Bahn. Einige nette Flieger verirrten sich dennoch vor meine Linse:




    Ganz wichtig in Amerika...





    Das war‘s dann erstmal mit Spotten in Chicago.


    16. Oktober – ORD-DFW (+ Dallas):
    Es hieß Abschied nehmen von der „windy City“, denn an diesem Tag flog ich weiter in den zweitgrößten amerikanischen Bundesstaat – die Rede ist von Texas! Ade, Chicago:




    An Board des Fluges AA2220 machte ich mich auf ins schlechte Wetter, denn in Dallas (wohin mich der Flug bringen sollte) regnete es schon seit Tagen und eine Verbesserung seitens des Wetters (in Form von Sonnenschein) war auch nicht in Sicht:


    Dort angekommen bezog ich erstmal mein Hotel und fuhr danach noch kurz zum Trinity River, der bereits über die Ufer getreten war. Viel mehr nennenswertes gab es nicht.


    17. Oktober – DAL + Dallas:
    Das Spotten im Großraum Dallas fiel in diesen Tagen wortwörtlich leider ins Wasser. Jedoch wollte ich mir den Verkehr nicht nehmen lassen, also stand ich schon um kurz vor 9 an einer selbst ausgekundschafteten Position an Dallas' zweitgrößtem Flughafen Love Field. Was es da gibt? Southwest, Bizzer, ein paar wenige andere Airlines und einige Charter, mehr eigentlich nicht. Hier eine kleine Auswahl des Morgens:





    Nach der zweiten Bundesstaatlivery des Tages ging es weiter:



    Es stand ein Stadtrundgang im historischen Teil von Dallas an. Aus folgendem Lagerhaus wurde John F. Kennedy im November 1963 erschossen, doch leider wimmelt es an diesem Ort heutzutage viel mehr von Verschwörungstheoretiker als Informationen über den Hergang:


    Der alte Stadtkern war jedoch erschreckend klein und der Rundgang somit sehr frühzeitig beendet, da waren selbst die Laster interessanter :D


    Da es nachmittags mal wieder aus Eimern goss, wurde ich Opfer der amerikansichen Wahrheit und verbummelte den restlichen Tag in einer Mall, wo ich die Anzahl an Kürbisdekorationen bewunderte – es war ja nicht mehr lang bis Halloween.

    Moin zusammen!


    Während heute alle Spotter, die nur irgendwie konnten, nach HAM (zum Swasi Gvmt A343) oder FRA (zur Israeli B707) pilgerten, "musste" ich mich mit Paderborn zufrieden geben.
    Recht spontan ging es in der Mittagszeit zum Heimathafen, da dort gegen 13:30 wieder eine neue Maschine als Adriaersatz erwartet wurde. Dafür musste ich erstmal meine alte Kamera aus dem Dornröschenschlaf erwecken, da mein aktuelles Gefährt (6D Mk1) momentan in der Neujahrsreinigung ist.
    Dieses Mal wurde es dann tatsächlich auch die ES-ATA mit dem hübschen Nordicakleidchen, welche jetzt die ES-ATG abgelöst hat und von nun an zwischen Paderborn und europäischen Weltstädten wie Wien und Zürich pendeln wird - nicht, als wäre Paderborn keine weltweit bedeutsame Metropole :D Nun zu den Bildern - Rechts:


    Links:


    Man kann von purem Glück reden, dass an diesem geschäftigem Flughafen gerade ein "Follow Me"-Fahrzeuge verfügbar war, sonst hätte sich die Maschine auf dem Weg zur Parkposition ja glatt verfahren, so groß und unübersichtlich wie unser Heimathafen ist ;)



    Wenn man schonmal draußen ist, kann man noch schnell die abgestellten EW A320er mitnehmen, von denen jedoch nur einer fotogen ruht:


    Das war's schon wieder...
    VG Severin

    Guten Abend zusammen!


    Vorwort: Der Ausflug ist zwar schon ein wenig her, ich möchte Euch die Bilder trotzdem nicht vorenthalten. Nun aber zum besagten Wochenende, als es uns nach London trieb. Die Tickets waren schon lange vorher gebucht und glücklicher Weise spielte das Wetter mit, sodass aus Städtetrip ein Spottertrip wurde - soweit so gut.


    Freitag, 16.11: So ging es also am Freitag (16. November) nach Köln, um dort mit British Airways auf die Insel zu hüpfen. Das Check-In ging super schnell, genauso wie das "Abendbrot" bei McDonalds danach. Nun noch rasch durch die Sicherheitskontrolle und rein in den Flieger... Dachte ich. Denn unser Flug flog zeitgleich mit mehreren Air Arabia/Sun Express und ähnlichen Flügen ab. So dauerte es ewig bis ich endlich durch die Kontrolle war, aber die Zeit bis zu meinem Abflug drängte. Desweiteren folgte noch die Ausreise; ein Schalter für knapp 250 Paxe, was eine Organisation. Ich fragte also meine Vordermänner, ob es möglich wäre zu überholen, da hinter der Kontrolle schon die ersten Wichtigtuher an meinem Gate rumfuchtelten. Pünktlich zur STD kam ich dann an meinem Gate an, nahm noch schnell ein wenig Kuchen mit in den Flieger (war der Erstflug von CGN nach LGW) und durfte dann noch beim Hinsetzen vernehmen, dass unser Flug bis auf weiteres erstmal nicht starten durfte aufgrund des Nebels über London - und dafür bin ich durch alle Kontrollen gehetzt?
    Während der Wartezeit durfte man dann ins Cockpit und bekam gratis Getränke, um halt irgendwie die Zeit totschlagen. Dies nutzte ich, um mal eine Nachtaufnahme eines Cockpits anzufertigen. Entsprechend große Augen machten alle Schaulustige, als ich mit Stativ dort anrückte :D


    Wie dem auch sei, circa eine Stunde später erhob sich unser Airbus dann doch noch in die Lüfte und wenig später waren wir in LGW gelandet. Dann ab zum Mietwagenschalter und rüber nach Heathrow zum Hotel.


    Samstag, 17.11: Kurz nach 1 Uhr waren wir dann auch im Bett und die Wecker für den nächsten Morgen um 6 gestellt. Morgens aufgewacht, Vorhang zur Seite und... Nichts. Grau. Dicker Nebel. Na super, der Ausflug begann grandios und entgegen allen Vorhersagen nicht sonnig. So ließen wir uns bei allem Zeit und trafen erst um 9 Uhr am Terminal 5 ein, als sich der Nebel schon langsam aufgelöst hatte. Dort konnte ich sodann die ersten Highlights von der Terminalrampe einfangen:




    Die KOmbination aus Winkel + Hintergrund + Licht gefiel mir sehr gut:




    Erst versuchen alle Propellerkisten aus LHR auszukaufen, um enger takten zu können und dann FlyBe nach Heathrow holen. Was man sich dabei wohl gedacht hat? Uns Spotter freut's - mehr Abwechselung:



    Wechsel zur Wiese:




    Danach gab es ein kleines Mittagessen und ihm folgte eine weitere Runde von der Auffahrt:




    Alte Lackierung: Haken dran



    Das "Lichtermastenslalomschießen" ging weiter - aber nun mit Begleitung, denn zwischenzeitlich waren Maurits und Maxi aus Hamburg zu uns gestoßen.







    Danach wechselten wir nach Feltham zum Park, um schonmal Banking shots auszuprobieren:



    Danach war die Lampe aus. Es ging ins Hotel und nach einem kleinen Abendessen ins Bett, schließlich wollten wir am nächsten Tag früher raus als am Samstag, sofern das Wetter mitspielen würde.


    Sonntag, 18.11:
    Neuer Tag, gleiches Spiel. Bettdecke zurückgeschlagen, Vorhang auf und... Blauer Himmel! Wie schön. Noch dazu war Brunei verspätet, also nichts wie hin zum T5. Natürlich ging die Maschine, wenn sie schonmal ins Licht delayed war auf die falsche Bahn, ich versuchte das Beste draus zu machen:


    United im SmartLynx-Modus: Farben brauchen unsere Karren nicht...




    One-World-Double:



    Zwar keine Titel, aber auch O/W Mitglied:



    Erneut nach Feltham gewechselt:



    There we go!



    BA wirft ja fast genauso mit riesigen Sonderlackierungen um sich, wie Eurowings uns Lufthansa es tun (D-ABDP oder D-AIRR damals zum Beispiel)...










    Narrowbodies sind eigentlich schon über der Grenze mit Vollformat von hier:



    Dafür gehen Heavies umso besser :D






    Natürlich kam die bunte Qantas Boeing 787 erst einen Tag später!


    Allgemein, gab es im Verhältnis zu möglichen Specials relativ wenige an diesem Wochenende. Weder LOT, noch El Al, Saudia, ja nicht einmal Emirates (die so langsam überall irgendwas hingeklebselt haben) kam mit irgendeiner Sonderlackierungen während meines Aufenthaltes. Das Beste trieb Icelands 100 Jahre Maschine, denn sie kam am Samstag anstatt um 10:50 erst um im Dunkeln um 19:30. Ich will mich nicht beschweren, denn dafür passte das Wetter halt mal, was wichtger war als Specials im Regen.
    Wie dem auch sei, nach der Qantas mussten wir uns von allen anwesenden Spottern verabschieden und die Rückreise nach Gatwick antreten, da unser Flug bereits um 17 Uhr angesetzt war und dieses Mal ohne außergewöhnliche Vorfälle von der Bühne ging. Ihm folgte noch die Heimfahrt per Auto und vorbei war auch schon das Wochenende.


    Ich hoffe, es hat Euch gefallen. Bis zum nächsten Mal...
    Severin

    Das wird sich zeigen, aber die Messlatte liegt schonmal sehr hoch, wenn man die Menge an Highlights betrachtet...
    Hoffen wir aufs Beste! Möge mein 2019 ähnlich erfolgreich starten wie deins gestern ;)


    Grüße, Severin

    Hallo Gleichgesinnte!


    Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Auch dieses Mal möchte ich es nochmal Revue passieren lassen und Euch ein paar Hände voll Bilder präsentieren, die mein 2018 widerspiegeln. Für mich war es ein recht erfolgreiches Jahr mit etlichen Highlights, weshalb die Auswahl schwer fiel - ich habe versucht mich kurz zu halten...


    1. HS-HRH in MUC/EDDM am 6. Jänner:


    2. ZZ334 in PAD/EDLP am 21. Jänner:


    3. Damals konnten sie noch fliegen, die A340er der Flugbereitschaft :D 16+01 in TXL/EDDT am 12. Februar:


    4. 73-1676 in MUC/EDDM am 17. Februar:


    5. EC-LEU von MAD/LEMD nach LHR/EGLL am 24. Februar:


    6. CU-T1250 in MAD/LEMD am 30. März:


    7. A4O-SO in HAM/EDDH am 8. April:


    8. Seit Anfang Dezember im Ruhestand in Victorville. XC-MEX in HAJ/EDDV am 21. April:


    9. D-CDLH in PAD/EDLP am 26. April:


    10. Landete an jenem Tag schon zum 25. Mal in Leipzig/Halle. UR-82060 in LEJ/EDDP am 29. April:


    11. OO-SND in BRU/EBBR am 5. Mai:


    12. Wurde daraufhin in Paderborn zerlegt. A7-AFE in PAD/EDLP am 6. Mai:


    13. Romandie war einmal, da sie im Dezember ihr buntes Kleid wieder verlor. HB-JCA in HAJ/EDDV am 8. Mai:


    14. 3C-EGE in GVA/LSGG am 20. Mai:


    15. PR-AIT in LIS/LPPT am 21. Mai:


    16. RA-96018 in LIS/LPPT am 23. Mai:


    17. OY-GRN in CPH/EKCH am 31. Mai:


    18. OY-NSA in QEC/EKCC am 1. Juni:


    19. OY-RUE in CPH/EKCH am 2. Juni:


    20. T-264 in EIN/EHEH am 29. Juni:


    21. Diese DC3 erhielt Anfang des Jahres ein neues Farbenkleid. PH-PBA in AMS/EHAM am 30.Juni:


    22. Das Aufstehen um 4 Uhr hat sich gelohnt. 9V-SMH in DUS/EDDL am 8. Juli:


    23. Ein Newcomer dieses Jahr war die Embraer 190 E2. LN-WEA in HEL/EFHK am 14. Juli:


    24. Was eine Kulisse… LN-WIT in SVJ/ENSH am 16. Juli:


    25. RA-64032 in RIX/EVRA am 26. Juli:


    26. Die WM darf im Jahresrückblick nicht fehlen, auch wenn sie Jogi Löw wohl weniger jucken wird höhöhö. VQ-BCP in SXF/EDDB am 28. Juli:


    27. 4K-AZ100 in LEJ/EDDP am 10. August:


    28. 9H-MIP in LGW/EGKK am 20. August:


    29. A6-EUA in LHR/EGLL am 21. August:


    30. Im Mai wurde der 100. Airbus an Wizz Air ausgeliefert. HA-LTD in BUD/LHBP am 15. September:


    31. Orbans neues Taxi kam auch 2018 dazu. 605 in BUD/LHBP am 17. September:


    32. Anfang Oktober fand Air Belgiums letzter planmäßiger Flug zwischen Hong Kong und Brüssel statt. Ab jetzt will man nur noch Chartereinsätze fliegen... OO-ABA in CRL/EBCI am 21. September:


    33. Seit Anfang November in Teruel geparkt. A6-EYE in DUS/EDDL am 6. Oktober:


    34. Man entschuldige die leichte Unschärfe bei so einem seltenem Moment, aber schräg durch Flugzeugfenster zu knipsen ist nicht leicht. N842MH im kanadischen Luftraum am 13. Oktober:


    35. Diesen exotischen Fang bezahlte ich mit einer Polizeikontrolle wenig später. 3901 in SAT/KSAT am 22. Oktober:


    36. N905NN in DFW/KDFW am 23. Oktober:


    37. Descending into New York (LGA). N992NN im US-Luftraum am 23. Oktober:


    38. Virgin Atlantic bedankt sich für den treuen Dienst der A346er. G-VNAP in LHR/EGLL am 18. November:


    39. G-VFIT in LHR/EGLL am 18. November:


    40. LZ-FLL in PAD/EDLP am 29. November:


    Das war's dann auch schon von mir. Ich hoffe, dass Euch der kleine Jahresrückblick gefallen hat und wünsche Euch ein erfolgreiches neues Jahr 2019, falls ich das noch nicht anderswo getan habe!


    VG Severin

    Guten Abend!


    Heute gab es zu später Stunde folgenden Gast in Paderborn zu bewundern, jedoch brauchte ich aufgrund starken Windes fast 30 Auslösungen, bis ich eine windstillere Phase erwischte und das Bild nicht verwackelte:


    Das war's dann auch schon, denn so viel gibt es in PAD nicht zu sehen und bei stärkerem Wind und kühleren Temperaturen verweilt man nicht stundenlang draußen. Doch ich hoffe es gefiel Euch trotzdem.


    VG Severin

    Guten Abend zusammen!


    In diesem Beitrag möchte ich Euch noch einige Bilder aus Frankfurt zeigen, welche am einem sonnigen Samstag zu Beginn des Montas entstanden. Die Sammlung entstammt dem 3. November und beginnt mit der speziell beklebten B77F D-ALFE beim Start auf der Bahn 07C:



    Ihr Partner im Museum, eine DC-6 der USAF, schlief zu der Morgenzeit noch im Schatten einiger gutbestückter Bäume. Deshalb führte mich das Programm dann zum Holiday Inn Parkplatz am anderen Ende des Airports:




    Selbe Position, auch wenn es ungewohnt sein mag:



    Ab ging's zum Spotterhügel der NW-Bahn:



    Und schwups zurück zur 07R:


    Soll in den Wintermonaten ja wohl zu Air Transat gehen, mal sehen was aus der Retrolackierung wird:



    Der Pharma-Sticker ist mittlerweile zum Standard geworden:


    Und der letzte Wechsel, welcher mich zum 18er Line-Up führte:


    Das war's, denn dann machte ich mich, aufgrund vermeintlich mangelnder Highlights auf dem Weg in die Stadt und das zwei Minuten, bevor VP-BIZ einschwebte...


    VG Severin

    Hallo zusammen!


    Etwas verspätet folgen nun noch einige Bilder meiner letzten Spottertour vor den Ferien, welche mich von MGL über CGN bis nach DUS führte. Zum Abend hin ging es erneut nach MGL. Hier die Ausbeute:




    Es folgte ein Wechsel zum Konrad Adenauer Flughafen aka Köln/Bonn. Grandios zugestellt fand ich dort das erste Highlight vor...


    Danach bezog ich Stellung auf der obersten Etage der Aussichtsterrasse, um dann 10 Min. vor Abflug der zwei nächsten "To-Knips-Flieger" weggeschickt zu werden, da man auf der untersten Etage Vorbereitung für eine Kirmes traf... Lachhafte Organisation, aber wie dem auch sei; ich suchte mir daraufhin ein Plätzchen an einer Glasscheibe in einer Bäckerfiliale:




    Froh war ich nun, da ich Air Arabias alte Lackierung nochmal passabel erwischt hatte und CGN nun verlassen konnte, denn mit dem Flughafen werde ich nie glücklich. Schade allerdings, dass die zuletzt beschriebene Position beim Bäcker Kamps bald nicht mehr brauchbar sein wird aufgrund einer neuen Fußgängerbrücke, welche gerade genau vor den Scheiben entsteht.
    Nun ging es zurück in Richtung Norden, besser gesagt nach Düsseldorf. Begrüßt wurde ich von etlichen lauten Fortunafans, die auf die Schalkeanhänger warteten und folgendem passenden Flieger...


    Wir bleiben beim Fußball, aber wechseln nach England. Endlich kann ich diese Karre abhaken!






    Nach einer eher spät ausfallenden Mittagsmahlzeit, denn die Zeiger zeigten bereits 16 Uhr, machte ich mich erneut auf nach Mönchengladbach:



    Das war's dann aber endgültig. Zufrieden und mit einigen guten Fängen im Gepäck machte ich mich auf den Heimweg. Ich hoffe, Euch hat es auch gefallen!


    Bis die Tage,
    Severin

    Abend zusammen!


    Heute hielt ich auf dem Heimweg kurz in Leipzig/Halle und konnte während eines einstündigen Aufenthaltes einige Male den Auslöser betätigen, wobei sich folgende Aufnahmen ansammelten...
    Los ging's an A1 Ost:



    Nächste Station war dann das DHL Hub:





    Das war's schon. Ich hoffe, dass Euch die Bilder gefallen.
    VG Severin

    Moin!


    Sehr schöne Bilder... Wo genau steht die 51+06 denn jetzt? Kannst du mir evtl den genauen Standort auf Gmaps markieren und die Koordinaten schicken? Wäre super, danke :)


    VG Severin

    Teil 1: http://www.aviation-friends-ha…/showthread.php?tid=13339


    Teil 2: http://www.aviation-friends-ha…/showthread.php?tid=13340
    ___


    14. September – HAJ
    Am besagten Tag brachte mich Wizzs A320 ‚HA-LYT‘ aus Deutschland in die schöne ungarische Hauptstadt, doch vorher entstand noch folgende Aufnahme – die Sonne spielte natürlich passend für eine Minute verstecken...


    Vom Flug selber habe ich leider keine Bilder, da ich keinen Fensterplatz bekam.


    15. September – Aeropark + BUD
    Jedoch entstanden am nächsten Tag wieder genug aviatische Aufnahmen, denn nachdem ich mich mit Freunden in der Innenstadt getroffen hatte, nahm ich den Flughafenbus ‚100E‘, der mich binnen 30 Minuten vom „Deak Ferenc ter“ (ziemlich zentral gelegen) zum Airport brachte. Dort besuchte ich erstmal den Aeropark, in welchem einige nette Geräte aus alten Zeiten stehen und den Eintritt von 900 HUF, was nicht einmal 3 EUR entspricht, auf jeden Fall wert sind:



    Und der Blick ins Innere:








    Dank traumhafter abgestellter GPU war von der Maschine keine Komplettaufnahme möglich...


    Im Cockpit ist zum Glück nichts zugestellt :D


    Ähnliches gilt für die Tupolev 134 daneben, doch ihr Cockpit kann man momentan nicht einmal fotografieren, geschweige denn besuchen – es ist aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen...




    Das Cockpit vom Oldtimer auf dem Vorgängerbild:



    Nun das letzte Bild aus dem Museum – dieses Cockpit gehört zur Maschine, welche auf dem Bild vor diesem jetzt sichtbar ist:


    Denn danach nahm ich ein Taxi zum sogenannten „Spotterdomb“, wo ich bis kurz nach 18 Uhr blieb:


    Unaufregendes ungarisches Trio:




    Die ganzen normalen Karren von Ryanair, British Airways, Air France, etc. erspare ich Euch mal und zeige nun lieber zwei Bilder vom Highlight des Tages, weshalb ich überhaupt raus bin zum BUD:



    Ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Bild Nr. 1 hat einen schönen einheitlichen Hintergrund, aber dafür sind manche Titel verdeckt und Nr. 2 hat einen unruhigeren Hintergrund, jedoch kann man nun alles lesen und die Wolken geben auch noch einen Teil zur ‚Magie‘ dieser Aufnahme – kurzum: schwere Entscheidung…


    16. September – Budapest (Stadt)
    Am Sonntag nahm ich an einer Führung durchs Parlament teil:




    Danach lies ich mich durch Pest treiben, wobei ich einige schicke Fassaden entdeckte…


    ...und eine ungarische Süßspeise knipsen konnte. Bei folgendem Gebäck handelt es sich um „Kürtöskalács“ - Hefeteig wird auf einen runden Holzstab gerollt, über offenem Feuer knusprig gebraten und dann warm mit Schokostreuseln, Zimtpulver, Kokosschnipseln oder was der Gaumen gerade begehrt serviert:


    Danach nutze ich die Abendsonne für einige schöne Aufnahmen von „oben“ aus der Burg:



    Ich hoffe, der kleine Einschub fand Gefallen...


    17. September – BUD + BUD-HAJ
    Bevor ich mich zum Flughafen aufmachte besuchte ich noch eine der weltweit größten Synagogen in der „Dohany utca“:


    Der aviatische Knaller des Trips folgte jedoch am Abreisetag, als ich von der Treppe beim Borading folgenden A319 knipsen konnte – das Ende des Trips hätte schlimmer sein können :D


    Wenig später schwang sich mein Taxi alias ‚HA-LWL‘ in die Lüfte:


    Welcome back to Hannover...


    21. September – DUS + MST + Charleroi + CRL + BRU
    Wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, machte ich mich am besagtem Freitag wieder auf Rundreise. Der erste Stopp wurde in Düsseldorf eingelegt, wo mir diese Saab 340 vor die Nase flog – den nicht vorhandenen Kontrast bitte ich zu entschuldigen…


    Dann ging‘s weiter nach MST, wo folgender Jumbo auf mich wartete:


    Doch viel Zeit hatte ich nicht, da meine Wenigkeit um 18:25 am Flughafen Charleroi (Südbelgien) sein musste oder sollte, wie man es nimmt! :D Vorher stoppte ich noch flink in der belgischen Stadt selber, da dort folgende zwei aufbewahrte Objekte auf meine Karte wandern sollten:



    Doch dann ging‘s endgültig zum zweiten Flughafen Brüssels, um eine der letzten planmäßigen Air Belgium Landungen aus HKG zu knipsen. Alle ollen Ryanair 737er vor der OO-ABA hatten schönes Licht, aber perfekt zum A343 zogen einige Wolken auf, weshalb das Objekt der Begierde beim Touchdown kein hundertprozentiges Licht hatte – leider:


    Auf der Bahn wurde es dann besser...


    Und nochmal mit 38mm (auf Vollformat) abgedrückt :D


    Den Hausherr will ich Euch jedoch nicht vorenthalten – der hatte natürlich wieder bestes Licht...


    Und zu guter Letzt gibt‘s aus CRL noch folgenden Knaller, der im Hof der Firma „Wallonie Aerotraining Network“ parkt und leider nur so gemacht werden kann, wenn man keinen Sonderzutritt auf das Firmengelände hat:


    Pünktlich nach Sonnenuntergang kam ich noch in BRU Zaventem an, wo mir noch folgende fliegend Spielkiste vor die Linse flog:


    Und der Abschied des Tages (man erkennt über dem CSA Logo sogar noch die saudische Flagge :D ):


    22. September – BRU + LGG
    Neuer Tag, neues Glück – aber mit dem Licht wollte es auch am Samstag nicht so wirklich klappen...


    Sky-Team-Duo:



    TUI-Trio:





    WÄRE sie pünktlich gekommen, HÄTTE sie Licht gehabt - aber sie musste natürlich mehr als eine Stunde Delay haben...


    Danach fuhr ich weiter gen Lüttich, da der Verkehr in BRU nicht mehr überzeugen konnte und in LGG das ein oder andere nette Fluggerät kommen sollte. Also hier mal einige Bilder aus dem belgischen Dauerregen:





    Wer hat denn schon wieder den Kontrast geklaut? :/



    Endlich hörte es auf zu regnen...



    Nun stand die Weiterfahrt nach Frankfurt an.


    23. September – FRA
    Das Wetter meinte es heute echt nicht gut mit uns. Es regnete fast immer (oder tröpfelte zumindest) und auch wenn es mal kurz trocken war, das Licht wollte nicht wirklich durchkommen… Aber was will man machen, wenn man schonmal da ist? Also im Hotel aus der Wäschetüte einen Kameraschutz gebaut, gut eingepackt und los ging die „Schlacht“:



    Das Wetter hatte natürlich auch nette Nebeneffekte:


    Plötzlich erreichte mich die Eilmeldung, dass ‚D-ALCA‘ ihr Tail verloren hat :D


    Ah, da war‘s...


    Dann ging es zum Affenfelsen, wo wir von folgendem Flieger begrüßt wurden, der schon an der Spotterposition nach Doha (!) rotierte – leer?



    Wenn das Wetter nicht mitspielt, muss man sich halt was ausdenken, womit man die Zeit bis zum nächsten Highlight vertreiben kann… Ich versuchte die Räder der Flieger dann so cooool „in Action“ einzufangen und beim 10. Versuch wurde es auch mal wad :D


    Zurück an der A5 – nun fehlte kein Tail, sondern jeglicher Kontrast...


    Nun wechselte ich auf die Terrasse, da wir eigentlich jemanden abholen wollten und davor noch 2-3 Specials kamen, nach denen wir es von der A5-Plattform nicht mehr ins Terminal geschafft hätten. Kurz nach 16:30 brach dann aber die Welt zusammen! Eine Condor B767 versuchte noch vergeblich zu starten, musste jedoch wenig später zum Line-Up zurückkehren, die Sichtweite sank auf ca. ~25 Meter und das anhaltende Regengeräusch wurde nur ab und zu von Triebwerksgeräuschen beim Durchstarten unterbrochen. Wir hatten uns unter ein Blechdach verkrochen, doch nach einigen Minuten wurde die Terrasse geräumt. Im Endeffekt wurde unser Bekannte nach Nürnberg umgeleitet und so machten wir uns auf den Heimweg – nachdem wir noch Ada E. Im Kasten hatten:


    ________________________________________________________________________________


    So, das war‘s wieder. Ich hoffe, wie immer, dass Euch diese Bilderflut gefallen hat und bis die Tage!


    Falls wer Interesse an den ganzen abgestellten und aufbewahrten Kisten hier gefunden hat, dem empfehle ich folgenden Link:
    http://www.spotterguide.net/pl…craft-and-museums-europe/
    Zufälliger Weise ist die Karte (unter anderem) von mir, deshalb bitte nicht wundern, wenn ihr bei einigen Maschinen das gleiche Foto erspähen werdet, welches auch hier im Bericht zu sehen war... :D
    Ergänzungen sind natürlich immer willkommen, solange das Objekt größer als eine AN2 ist (also keine Fighter oder kleine Cessnas etc.). Leider mussten wir auch auf Helikopter verzichten, da die Karte sonst zu überladen und voll wird, deshalb sorry an alle Rotorfans. :(
    Außerdem sind auf der Karte auch größere und interessante Museen (bspw. Gatow oder das Technikmuseum in Riga) und Storage Airports markiert - falls da noch jemand welche kennt, gerne privat melden oder unter meinem Beitrag hier kommentieren!


    VG Severin

    Teil 1: http://www.aviation-friends-ha…/showthread.php?tid=13339
    ___


    Nach der Landung in Tegel setzte ich meine Reise nach Gatow fort, da der Verkehr weder in SXF noch TXL überzeugen konnte. Im Gegensatz dazu hatte das Luftwaffemuseum noch das eine oder andere hübsche Gerät auf dem Hofe ruhen. Überzeugt Euch selbst:










    Die ca. 30 Kampfjets aus Gatow habe ich Euch jetzt erspart, da der Bericht sonst zu lang wird – interessante Exemplare gibt es darunter natürlich auch.


    27. Juli – TXL + SXF + Dahlem
    Den Anfang machte Tegel:





    Dann folgte ein Ritt nach Schönefeld, wo ich 15 Sekunden vor der Landung des erwünschten Objekts ankam:


    Auf dem Rückweg in die Stadt machte ich an diesem gutem Stück Halt, welches im Alliiertenmuseum im Stadtteil Dahlem schlummert:


    Tegel machte heute auch den Abschluss :



    Das astronomische Highlight des Sommers konnte ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen, jedoch hatte ich Depp mein Stativ daheim und musste mich somit mit Freihand-Bilder zufrieden geben. Bitte die folgende Qualität zu entschuldigen, aber ISO 16000 rauscht nun mal :D


    (Die exakten Einstellungen waren: 400mm / f 5,6 / 1/10 Sek. / IS0 16000)


    28. Juli – Stölln + TXL + SXF
    Zuerst fuhr ich nach Stölln, wo ich folgende zwei Schmuckstücke fand:



    Dann folgte wiedermal eine TXL-Session:






    Erneut stattete ich SXF einen Besuch ab. Dieses Mal aber für den russischen Sport(air)bus:


    29. Juli – Deutsches Technikmuseum + Borkheide + TXL + BWE
    Am Morgen suchte ich das Deutsche Technikmuseum auf, um folgendes Gerät abhaken zu können:



    Nach einem Frühstück trieben mich dann folgende Flieger nach Tegel:



    Das Innere ist auch „sehenswert“:




    Nun hielt ich noch kurz in Borkheide am „Hans-Grade-Museum“, denn folgendes russische Metall wollte (oder sollte hehe) noch unbedingt auf meine Karte wandern:



    Auf dem Heimweg erfolgte ein kurzer Stopp in BWE, da der VFL Wolfsburg per Flieger heimkommen sollte. Leider verschwand die Sonne 3 Minuten vor der Ankunft hinter den Wolken und kam erst 5 Minuten nach dem Einparken der Maschine wieder raus – das ist perfektes Timing:



    Danach brachte mich ausnahmsweise kein Flieger, sondern das ganz normale Auto heim ;)
    „Wer daheme ist, verpasst das Leben“ - so könnte man mein Lebensmotto irgendwann mal zusammenfassen… Denn wenige Tage später fuhr ich bereits (wie jedes Jahr) nach Sachsen.


    10. August – LEJ
    Dort brutzelte ich teilweise in 37 Grad vor mich hin, jedoch entschädigte der Verkehr für ebensolche Unannehmlichkeiten:





    15. August – FRA-LHR
    Der Flug an Bord der BA B767 im Februar (LHR-MAD) hatte mir so gefallen, dass ich diese Kombination nochmal genießen wollte, bevor sie im November ihr Ende finden wird. So brachte mich ‚G-BZHC‘ am besagten Mittwoch auf die Insel:


    Man glaubt‘s kaum, aber der Tag ging ohne weitere Flugzeugfotos zu Ende (Grund war zu viel Stau auf den Straßen um London herum, nicht die fehlende Lust = keine Sorge ;) ).


    17. August – LGW + Leeds Castle
    Am besagten Morgen genoss ich die Sonne an Londons Urlauberflughafen:







    Bunt, Bunter, Flybe! Diese ERJ195 kommt bis zu dreimal täglich nach Gatwick:




    Dann ging‘s zum Leeds Castle:



    Am Abend konnte ich noch folgende zwei Flieger knipsen:



    18. August – LGW
    Am besagten Tag gab es nur einen ganz kurzen Stopp am Flughafen:


    19. August – Canterburry
    Es gab tatsächlich auch Tage ohne Flugzeuge bzw. waren die Ergebnisse es nicht wert geteilt zu werden. Dafür entstanden in Canterburry einige (meiner Meinung nach) schöne Bilder:




    20. August – LGW
    Natürlich konnte ich mir ‚9H-MIP‘ in Gatwick nicht entgehen lassen. Diese Mission sollte am benannten Tag beendet werden, doch leider spielte das Licht nicht wirklich mit...





    Danach fuhr ich weiter zu Bekannten.


    21. August – LHR
    „Gutes Wetter und netter Verkehr! Was will man da mehr?“ Na gut, mein Gereime erspare ich Euch lieber und zeige mal ein paar Bilder. Bevor es jedoch nach LHR rausging entstanden einige spontane Aufnahmen noch aus/in der Stadt als der Himmel aufriss und eine nette Kulisse bot – ich gebe zu, außerordentlich künstlerisch war ich noch nie :/



    Dann ging‘s nach Heathrow...



    Haltet die Augen auf, denn 2019 SOLLEN WOHL drei B744er von British Airways Retro c/s erhalten – bisher müssen wir uns noch mit dieser Sonderlackierungen begnügen:





    Die Lackierung haut mich um...





    Dafür kommt man doch aus Deutschland nach London!



    Ihre Zeit war ja eigentlich schon gekommen, aber von mir aus können die ollen B787-Triebwerke noch ein bisschen Verrückt spielen hehe :D



    Das Licht wurde immer besser...


    Positionswechsel:







    Wohl mein letztes gutes Bild einer British Airways B767 in LHR… :/




    Danach ging‘s zurück in die Stadt.


    22. August – LHR
    Eines der Ziele in LHR ist seit kurzem ja die bunte B787 von Qantas. Auch ich hatte das Vergnügen, sie während meines Aufenthaltes auf dem Radar zu erspähen. Auch wenn das Wetter nicht ideal war, zog mich die farbenfrohe Palette an dem Tag raus zum Airport – ich habe es bis heute nicht bereut:



    Farbklecks 1:





    Farbklecks 2:


    Und Farbklecks 3:


    Nach dem Mittagessen kam langsam die Sonne raus, in welcher sich folgende B789 hervorragend präsentierte:


    Danach ging‘s wieder zum Fußballplatz für ein paar Arrivals:




    Nun verzog sich die Lampe erneut hinter den Wolken – für mich das Zeichen zum Gehen.


    23. August – LHR-TXL
    Wie ihr dem Tagestitel entnehmen könnt flog ich an diesem Tag zurück ins Heimatland. ‚G-TTOE‘ brachte mich aus ~20 Grad zurück in die mittleren 30er-Bereiche nach Berlin:


    Danach freute ich mich über eine gute deutsche Wurstzeitplatte nach 10 Tagen Baked Beans, Pilzen, Tomaten, Ei und Toast :D


    24. August – TXL
    Nachdem mich BA986 am Vortag erfolgreich wieder ins Land gebracht hatte, blieben mir nun noch zwei Tage in Berlin. Diese Zeit nutzte ich für einen TXL-Besuch, wobei ich einen neuen Spot ausprobierte – folgendes Bild entstand nämlich vom P5:


    Dann ging‘s auf die Terrasse, wo mich plötzlich Wolken empfingen:




    Das staatliche Fluggerät aus Angola weilte auch am Flughafen:


    Und zu guter Letzt „der Berliner“ – leider wurde nur der Mitzieher mit Windsackzusatz scharf, deshalb bitte ich das störende Objekt zu entschuldigen:


    Am Folgetag ging‘s erneut heim.


    8. September – Connewitz + LEJ
    Aufgrund eines Termins ging es wiedermal nach Sachsen, wo ich als erstes in Leipzig Connewitz hielt. Denn dort ruht dieses Schmuckstück, welches ab ca. 10 Uhr gutes Licht hat:


    Den Nachmittag verbrachte ich dann am Flughafen Leipzig/Halle. Zuerst besuchte ich den VDA Apron:


    Hupsala...


    Macht da jemand Victorville nach? :D


    Auf A1 Ost stand noch folgendes Gerät:


    Danach ging‘s wieder hoch ins Parkhaus:


    Und den restlichen Abend habe ich dann mit Hamburger Kollegen auf der Terrasse verbracht. Die AN12 war teilweise vom Tail einer B757 verdeckt, deshalb war nur ein Close-Up möglich:


    DHLs neuestes Typenmitglied – entschuldigt die bescheidenen Lichtverhältnisse...





    Die Sonne war nun komplett verschwunden und es wurde langsamer kühler – vielleicht wegen folgender Maschine? ;) Wer weiß…


    9. September – LEJ
    Am nächsten Tag habe ich dann dank eines FR24 Anzeigefehler als Tageseinstand eine VDA AN124 um 10 Sekunden verpasst. Doch danach peppelte folgendes Trio die betrübte Stimmung noch etwas auf:



    Danach führte mich der Weg ohne weitere aviatische Ereignisse heim.


    ___


    Teil 3: http://www.aviation-friends-ha…/showthread.php?tid=13341

    Hallo zusammen!


    Langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu. Da hält man es bei 15 Grad nicht mehr allzu lang draußen aus, sondern begibt sich auch wieder rein. So findet sich auch Zeit, die Fänge des Sommers zu bearbeiten und den folgenden Bericht vorzubereiten. Mich verschlug es in den letzten Wochen an viele verschiedene Orte, beispielsweise nach Svolvaer im tiefsten Norwegen, nach Rundale ins lettische Hinterland oder nach Berlin, der angesagten deutschen Hauptstadt.
    Ich versuche mich textlich relativ kurz zu halten und lieber die Bilder sprechen zu lassen, jedoch sind auch einige non-aviatische Bilder aus Lettland, Helsinki, Norwegen und England dabei, damit die trockene Flugzeugbilderflut ein bisschen aufgelockert wird. Viel Spaß, ich hoffe die Kombination gefällt!


    14. Juli - TXL-HEL-TOS + HEL
    Am besagten Samstag brachte mich ‚OH-LZS‘ aus Deutschalnd nach Finnland. Einige Impressionen vom Flug:




    Den knapp zweistündigen Aufenthalt in Helsinki nutzte ich (meiner Meinung nach) ganz sinnvoll auf der Terrasse:



    Da kam mein Taxi schon :D



    Dann ging es mit Wideroe, die für Finnair die Strecke HEL-TOS-HEL bedienen, weiter nach Norwegen:




    Kaum war ich aus dem Flieger gestiegen, gab es bereits das erste interessante Gerät:


    Mehr ging nicht an dem Abend in Tromso (aviatisch), jedoch spazierte ich nachts um kurz vor 1 Uhr noch mit einer Schale Blaubeeren durch die Innenstadt, was dank nicht vorhandenem Sonnenuntergang ein seltsames Erlebnis war. Am Tag darauf setzte ich meine Reise auf die Lofoten per Auto fort.


    16. Juli – SVJ
    Ich erkundete an diesem Tage zum ersten Mal das Flugplätzchen Svolvaer Helle, welches eine grandiose Kulisse bietet:


    Nebenbei gibt es auch mal einige non-aviatische Bilder von den Lofoten:



    Fischköpfe beim Trocknen:




    Gegen Mitternacht auf dem Balkon, da die Sonne gar nicht untergeht im Hochsommer:


    17. Juli – LKN und Off airport
    Auf der Durchfahrt gelang mir im dritten Anlauf auch mal ein gutes Bild der W2 Dash 8 in Leknes:


    Ebenfalls an dem besagtem Tag erspähte ich dieses Gefährt am Straßenrand:


    Wieder einige off-Topic-Bilder:


    Typisch Norwegen:


    Weißer Strand, türkises Wasser, Sonne und Berge - Tahiti? Mauritius? Seychellen? Nein, Norwegen!



    Eine zerfetzte, aber wunderschöne Landschaft:


    Die letzten fünf Bilder des Einschubs:




    Ich hatte keine Wa(h)l, einmal musste ich das Fleisch auch probieren...



    18. Juli – SVJ
    Bevor ich mich auf den Weg gen Großstadt machte, entstand in Svolvaer noch folgende nette Aufnahme:


    20. Juli – TOS
    Wir schreiben den 20. Juli. Am letzten Nachmittag in Norwegen bot sich noch die Möglickeit einige Bilder in Tromso aufzunehmen, wozu ich natürlich nicht nein sagen konnte – auch wenn das Wetter nicht „perfekt“ war:




    Wechsel zur Abflugsposition:




    Und zum Abschluss des Tages:


    21. Juli – TOS-HEL + HEL
    Nun stand der erste Teil der Heimreise an; AY946 brachte mich nach Helsinki:





    Dort hatte ich einen halben Tag Aufenthalt, welchen ich für eine kleine Stadttour nutzte und von ebendieser möchte ich Euch ein Bildertrio präsentieren:




    22. Juli – HEL + HEL-RIX
    Am Folgetag entstanden natürlich noch einige Bilder am Airport…









    ...bevor mich Norras ‚OH-ATH‘ in die lettische Hauptstadt brachte:




    Auch dort wanderten einige Bilder auf meine Karte – zuerst die Non-Aviatischen:



    Der Eifelturm von Riga :D


    23. Juli – RIX
    „Ein Flieger am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“ - oder so ähnlich...


    Dann noch einige Bilder von meinem Lettlandaufenthalt:





    Berlin oder Riga? ;)




    Aber Lettland sieht auch oftmals so aus:



    25. Juli – RIX
    Erneut verschlug es mich in den Morgenstunden zum Flughafen. Mal stellvertretend für die etlichen Air Baltic Karren:




    Am späten Vormittag stattete ich dem Rigaer Technikmuseum noch einen Besuch ab. Für 5 EUR gibt es dort einige nette Sachen zu bestaunen, auch wenn leider viele Sachen unfotogen stehen. Jedoch soll das Aereal bald einer Vorfelderweiterung weichen, da diese sich mehr rentieren würde als das Museum – traurige Wahrheit…












    Und zum Schluss nochmal eine Übersicht über einen Teil des Gebiets:


    26. Juli – RIX + RIX-TXL
    „Same procedure as every morning“ - Diese Tupolev steht nord-östlich des Terminals neben dem Technikmuseum und kann am frühen Morgen gut vom Zaun gemacht werden:


    Nach dem Bild hieß es zurück ins Hotel und Sachen packen, denn:
    „Berlin, Berlin, wir fliegen nach Berlin!“, aus dem Terminal entstanden jedoch noch einige Bilder bevor mich BT217 zurück nach Deutschland brachte:




    Kurz darauf wurde geboardet...


    ...und wenige Minuten später schwang sich ‚YL-BBQ‘ in die Lüfte:

    ___


    Teil 2: http://www.aviation-friends-ha…/showthread.php?tid=13340


    Teil 3: http://www.aviation-friends-ha…/showthread.php?tid=13341

    Ja, steht noch da, ist aber zur Zeit von einer DHL Kiste verdeckt.


    Moin!


    Steht wieder frei, da der DHL A330 umgepusht wurde, zumindest war es heute Mittag um 11 Uhr noch so. Aber der A310 hat keine Titel mehr und auch kein Taillogo @Dirk.


    Achso und ich war's der mit Euch gestern Abend auf der Terrasse stand. Nette Tagesausbeute, meine Bilder folgen bald auch...


    VG Severin

    18. Mai – DUS:
    Nichtmal 24 Stunden später verschlug es mich an dem besagten (Frei)Tag nach Düsseldorf. Vor meinem Abflug nach Genf entstanden noch zwei Aufnahmen von Airbusfamilienmitgliedern:



    Dann brachte mich eine Air Berlin Dash 8 (opf EW) n den Genfer See. Dort konnte ich nach meiner Ankunft diese alte Dame auf meine Karte bannen:


    19. Mai – GVA:
    Während die weiblichen Reisenden lieber stundenlang Harry und Meghan am Fernseher verfolgten, erkundete ich die Stadt und zwischendurch natürlich auch den Flughafen:


    Der Verkehr ist jedoch seeeehr eintönig dank easyJet und Swiss, weshalb es nur noch diesen arabischen A320 gibt:


    20. Mai – Von GVA nach LIS:
    Bevor mich HB-JCE nach Lissabon bringen konnte, entstanden außerhalb der Flughafengebäude noch folgende drei Bilder:




    Dann ging es für mich mit dieser CS300…




    ...in die portugiesische Hauptstadt. Nun mal einige Bilder aus meiner neuen Lieblingsmaschine - aufgeräumt, hell, modern und „großräumig“:






    Ade, Geneva!


    Wir durchflogen zunächst ein Gewitter:




    Leckerer Snack an Bord in Form eines herzhaften Quiches:



    Salut, Lyon!


    Und schließlich der Anflug auf Lissabon samt Cockpitbesuch:



    Ich kann die Stadt nur jedem empfehlen, da sie auf jeden Fall einen Besuch wert und gut mit unserem Hobby kombinierbar ist!


    21. Mai – LIS:
    Um 7 Uhr fand ich mich an der Tankstelle im Anflug der Bahn 21 ein und wurde binnen 20 Minuten fürs frühe Aufstehen entschädigt:




    Am Nachmittag verbrachte ich dann ein paar Stunden am „Spotterpunkt“ auf Höhe des Bahnenkreuzes. Traffic war gut, nur leider einiges verflimmert:























    Danach ging‘s für das Abendbrot wieder in die Stadt.


    22. Mai – LIS:
    Der nächste Morgen brachte schlechtes Wetter, weshalb ich erst zur Outboundwelle um 11 zum Flughafen rauszuckelte. Danke an den weisen PAD-Spotter an dieser Stelle, dessen Rat ich (teilweise) umsetzte:
    „Ein Mitzieher tut gut, wenn‘s das Licht nicht tut“ - Ergebnis:




    Nachdem ich einige Erlebnisse in einem portugiesischen Restaurant gesammelt hatte, da wir als einzige Gäste kein Portugiesisch sprachen und die zwei-mann starke Bedienung des Englischen nicht mächtig war, hielt ich mich noch kurz am Spotterpunkt am:


    2. Casa:





    Damit war der Tag spottertechnisch gelaufen.


    23. Mai – LIS:
    „Neuer Tag, neues Glück“, jedoch war das Wetter anfangs genauso schlecht wie am Vortag. Traffic und Wetter wurden mit der Zeit jedoch deutlich besser – seht selbst:














    Ein RIESIGES DANKESCHÖN an meinen belgischen Freund, der mir von der Ankunft der IL96 erzählte! Der Abschluss Lissabons:





    Dann ging es für uns in den Norden. 15 Grad und Regen erinnerten in Porto an meine deutsche Heimat im November, nur dass wir im Mai in Portugal waren. Schade ums Wetter, aber die Stadt ist ganz schön heruntergekommen und der Traffic relativ überschaubar - bleiben wir doch lieber beim aviatischen Teil…


    25. Mai – OPO:
    Erneut basierend auf dem Tipp des PAD-Spotters...






    Dann folgte eine Stadterkundung im Dauerregen. Am Nachmittag legte ich nochmal einen Stopp am Flughafen ein:







    26. Mai – Von OPO via ZRH nach DUS:
    Wie ihr der Tagesüberschrift entnehmen konntet, flog ich am nächsten Tag nach Hause. Mit Swiss, die erneut überzeugen konnten, ging es erst nach Zürich und dann an Bord einer relativ neuen CS300 weiter in die Hauptstadt NRWs. Die Flüge waren ohne besondere Ereignisse. CS300 in meinen Augen top, A319 wie immer solide. Ein paar Aufnahmen gibt‘s natürlich auch noch...



    Raus aus dem Nebel in den blauen Himmel!



    Ein Einblick lohnt, denn dann erspäht man das warme Vanille-Pflaumen-Quiche:


    DAS muss auch immer sein:



    Grüezi, Schwiiz:



    Danach erfolgte die Landung auf der Bahn 14. Mir blieben knapp 45 Minuten bis zum Boarding des Flugs LX1018 nach Düsseldorf. An Bord des genannten Flugs entstand dann schon folgendes Bild; es ist auch eine Frage der Zeit, bis die Fokker 100 im „Helvetic“-Kleid verschwunden ist… :(


    Nun fuhren wir zur Querbahn und die Piloten zogen unseren Airbus A220-300 (!) wenige Minuten später hoch in den schleimigen Züricher Himmel. Nun erneut ein paar Impressionen vom (sonst) relativ unspektakulärem Flug:



    Dank 10mm waren fast komplette Wingshots möglich:


    „Die Perle am Rhein“ - das lass ich mal unkommentiert so stehen...



    Zum Abschluss der Besuch im Cockpit:



    31. Mai – Von SXF nach CPH + CPH:
    Als hätte ich nicht schön genug Flüge hinter mir, ging es am letzten Maitag aus Berlin BER/SXF (wie man‘s sieht) in die dänische Hauptstadt. Norwegian konnte überzeugen, auch wenn das Übliche Phänomen auftrat. Vor mir, hinter mir, neben mir, teilweise unter mir (unter dem Sitz versteht sich), oder auf mir - ÜBERALL kleine Kinder… Naja, zum Glück war es nur eine gute Stunde und bei der Ausbeute, die mich in Kopenhagen erwartete, will ich mich nicht beschweren.


    Sooo, auf der rechten Seite sehen sie jetzt... - 100 Punkte für die richtige Fortsetzung!


    45 Minuten vergingen wie im Flug (hahaha), also schnell noch die letzte Linkskurve und schwups waren wir im Final der Bahn 04L:


    Direkt nach der Landung das Mietauto im Spurt übernommen und ab zum Line-Up der 04R:


    Danach stand Mittagessen + Stadttour auf dem Plan. Abends konnte ich mich nochmal 2-3 Stunden zum Pferdehof raus schleichen, von dem man 04L Arrivals spotten kann:











    Man in Black? Nein, ATR in Black…


    1. Juni – CPH:
    Eine gute Stunde am Gutshof reichte am Morgen aus – irgendwann konnte ich keine easyJets und SAS‘ mehr sehen…






    Zu späterer Stunde nochmal die alte Lacke mitgenommen:


    Eine erneute Stadterkundung brachte diese nette (und einmalige) Twin Otter auf meine Speicherkarte:



    Und am Großflughafen folgten einige weitere Specials der OY-NSA auf mein Speichermedium:













    Langsam ging das Licht flöten. Ein Dankeschön an diesen netten A332, der natürlich von 20 Uhr auf 21:32 (und somit wenige Minuten vor Sonnenuntergang) verspätet war…


    Der Abschluss des Tages war „ein bisschen“ farbloser:


    2. Juni – CPH + Von CPH nach TXL:
    Neuer Tag; gleicher Airport. Dieses Mal ging es zuerst zum Abflug der 22R und danach in den Anflug der 22L:






    Super, dass diese Dame noch fliegt!


    Und das letzte Quartett aus CPH dann im Anflug:





    Dem folgte ein Frühstück und der Rückflug nach Berlin mit Smart Lynx opf easyJet. Knappe 1,5 Delay rundeten meinen Kopenhagen-Aufenthalt ab, den ich gerne wiederholen würde!
    Außer des Stickers hatte an/in der Kiste gefühlt nichts mit easyJet zu tun…


    Tak, Danmark! Ich werde definitiv zurückkehren...


    Kurz nach Verlassen des dänischen Luftraums erreichten wir dann auch die ersten Wolkenfelder:


    Das war‘s schon vom CPH-Trip. Bilder von der Autofahrt nach Hause erspare ich Euch dann mal lieber hehe ;)


    16. Juni – LEJ und ZMG:
    Mitte Juni verschlug mich ein Geburtstag nach Sachsen. Am Samstag blieb zwischenzeitlich jedoch noch ein bisschen Zeit zum Spotten. Erst in Leipzig/Halle und dann in Magdeburg:






    Dann war Mittagspause bis kurz vor 15 Uhr:





    Und in ZMG gab‘s noch folgende Flieger zu sehen:




    Danach ging‘s weiter in die Heimat...


    20. Juni – PAD:
    In diesen Tagen war die Royal Air Force vermehrt am Flughafen Paderborn Gast. Das eine Mal war es der A330 „ZZ330“. Aufgrund der guten Wettervorhersage machte ich mich auf den Weg zum Heimathafen und wurde mit einem kleinen Sticker belohnt – bereits auf dem Rückflug trug der Flieger auf Flightradar mein Bild ;)


    29. Juni – EIN und AMS:
    Es stand schon lange fest, dass an diesem Wochenende der jährliche AMS-Ausflug stattfinden sollte. Glück mit dem Wetter hatten wir auch und so machten wir uns um kurz nach 14 Uhr auf nach Amsterdam. Jedoch entschieden wir uns spontan für einen Stopp in Eindhoven, da der Traffic in AMS nicht allzu spannend war und Peter Pan an dem Wochenende in Eindhoven gebased war = somit keine Chance in AMS. Wir sollten den Abstecher nicht bereuen…






    Glücklich ging‘s weiter nach Amsterdam, wo ich noch am selben Abend fünf weitere schöne Flieger einsacken konnte:






    Danach klappten wir erschöpft ins Bett, da...


    30. Juni - AMS und DUS:
    ...am nächsten Morgen um 4:30 der Wecker klingelte. Es war (wie immer) ein Hin und Her war zwischen verschiedenen Bahnen und Rollwegen… Punkt 1 auf der „To-Do-Liste“: Delta A350.
    Er entschied sich für die Zwaanenburgbaan, weshalb ich mir gleich mal einen neuen Spot im Anflug der 36C suchen musste:





    Oost ist immer ein Besuch wert:



    36R:



    Taxiway Victor:



    Und am Ijweg konnte ich endlich die 2 jährige Jagd beenden!



    Via Fokker 27…


    …ging‘s zurück zur 36R:







    Das Licht im Anflug wurde immer schlimmer, also schnell bei „Albert Heijn“ Essen gekauft und zum Taxiway Q:



    Zum Abschied nochmal den Taxiway Victor besucht und einen neuen Spot im Anflug der 36C für den Nachmittag erkundet:






    Ab 16 Uhr wusste der Verkehr erneut nicht mehr wirklich zu überzeugen und so machten wir uns auf zum DUS. Die Ausbeute konnte sich sehen lassen:








    Danach ging‘s weiter nach Hause.


    7. Juli – DUS und CGN:
    Das gute Wetter sollte erneut genutzt werden. Ich entschied mich für die Düsseldorfer Region, da man dort einige Flughäfen zur Auswahl hat, falls der Verkehr am aktuellen Airport nicht so dolle ausfällt. Zuerst machte ich in DUS am 05R Wall Halt. Dort traf ich einen Hamburger Kumpel und knippste zuerst das Cantabriashuttle von Vueling und die Montenegro Airlines B735, aber das Geflimmer erspar ich Euch lieber – schade um die netten Flieger…
    Wie dem auch sei; danach wechselte ich in den Anflug und legte mich in der Ikarusstrasse auf die Lauer – mit Erfolg:






    Nach dem „SGE Express“ ging‘s weiter nach Köln/Bonn, da dort ein kanadischer Frachter erwartet wurde. Ziemlich perfekt flog er mir kurz vor der Landung auf der Bahn 24 vor die Linse:


    Nach einem Abendessen war auch der Tag vorbei.


    8. Juli – DUS und MST:
    Die endgültige Entscheidung zwischen Düsseldorf (EW Heavies, Al Masria A332 und weniger Fahrt) und Maastricht/Aachen (Corendon 734 und eine weitere blaue UKL An12) fiel um 4 morgens. Im Endeffekt fehlte einfach die Motivation zu der Uhrzeit und das Argument „1,5h länger schlafen“ wirkte. Ich erkundete somit „erst“ um 6 Uhr eine neue Position im Anflug der 05L, aber das frühe Aufstehen lohnte sich im Endeffekt doch. Wie sagt man so schön?
    „Der frühe Vogel fängt den Wurm“:


    Dann folgte ein Besuch am Fernbahnhof des Flughafens:




    Und schwups wieder zurück in den Anflug, wo ich bis ca. 9:30 blieb:








    Dann folgte ein Frühstück und nochmal ein kurzer Stopp an der Brücke in Lohhausen,...


    ...bevor ich weiter ins Käseland fuhr. Gegen 13 Uhr traf ich dann in Maastricht ein, wo ich, nach einer typisch holländischen Stärkung, die 734 doch noch erlegen konnte. Klar, das Licht war katastrophal, aber als Dokubild reicht es auf jeden Fall:


    Danach graste ich noch den Samco-Apron ab, wobei ich einen Frankfurter (Ex-)Screenerkollegen traf:




    Mit dem Bild endete der Tag und hier gleichzeitig mein Bericht! Ihr habt‘s also geschafft, falls überhaupt noch wer bis hier gelesen hat. Ich hoffe, dass es Euch trotz der Länge gefallen hat und wünsche einen schönen Restsommer…


    Viel Erfolg beim Sommerspotten oder genießt einfach mal die Pause!
    Bis die Tage, Severin

    Hallo zusammen!


    Hinter mir liegen einige turbulente Tage und Wochen. Ich versuche zu den einzelnen Bildern nicht viel zuschreiben, aufgrund von Zeichenlimits und Zeitproblemen. Ich hoffe, dass die Auswahl Euch trotzdem gefällt...


    26. April – PAD:
    Der Anfang der turbulenten Tage war am 26. April in Paderborn mit der Berufsfelderkundung. Im Januar bewarb ich mich für diese Veranstaltung und bekam kurz darauf die Zusage vom Organisator, der auch die ein oder andere Spottertour organisiert(e). Die Zeit verstrich wie so oft im Flug, sodass plötzlich der 26. April vor der Tür stand. Ich trieb mich zwischen 9 und 17 Uhr am Flughafen herum, wobei einige nette Bilder entstanden:






    Und es folgte der nächste (an dem tag schon 6.) Probeanflug:




    So, das war es dann auch an dem Tag. Zum Glück war die gute alte Ju-52 da, sonst wäre es sehr langweilig gewesen!

    29. April – LEJ:

    Am Sonntag (29.4) stand der letzte Tag der Internationalen Luftfahrt-Ausstellung in Berlin an, weshalb ich nach Leipzig fuhr. Ja, ihr habt richtig gelesen – ILA in Berlin und ich in Leipzig. Hmm, viele Leser fragen sich jetzt wohl wieso. Ganz einfach, die An225 sollte aus SXF nach LEJ kommen und dort bis zum 8. Mai stehen bleiben, bevor es wieder auf Tour nach DMM ging – so der Plan. Deshalb begab ich mich am Sonntag um kurz nach 6 in die Spur und dank einmalig leeren Autobahnen war ich bereits 2 Stunden später am Stadtrand Leipzig. Doch zuerst musste dem Technikmuseum Merseburg ein Besuch abgestattet werden, da dort zwei seltene Flieger standen. Nun lässt sich streiten, ob man das noch Flieger oder doch schon "Beweis des erfolgreichen botanischen Recyclings" nennen soll. Auf gut Deutsch: Erbärmlicher Zustand...



    Kurz darauf traf ich am WCC des Flughafens Leipzig/Halle ein, wo ich mich zuerst mit meinem bzw. dem "Chef" von Spotterguide.net treffen konnte. Wir legten dann sozusagen PKWs zusammen (aus zwei mach eins) und vertrieben den restlichen Tag an Leipzigs Aprons und Bahnen:







    Dann das „Pommes mit Ketchup“-Trio:




    Highlight des Tages:


    Aufgrund der 25. Landung der An225 in LEJ gab es eine Wasserdusche - ein einmaliges Erlebnis, was fotografisch leider eher dem Airportpersonal vorbehalten war, da man von Außen kaum brauchbare Bilder machen konnte:



    Weiter im eher standardmäßigen „LEJ-Traffic“:




    Dann hieß es Abschied nehmen, da wir uns wieder auf den Rückweg machten. Doch es sollte nicht lange dauern, bis ich wieder spotten fuhr.


    1. Mai – KSF:
    Am vorherigen Abend (30. April) wollte ich eine schöne Aufnahme des Sundair A320 auf meine Karte bannen, welche mir jedoch – dank Wolken – verwehrt blieb. Der Ausflug lohnte sich jedoch trotzdem, da ich so schon ein bisschen Vorwissen zum KSF hatte, als ich am Folgetag erneut nach Calden fuhr. Angekündigt hatte sich die Volotea 717, die in den Morgenstunden bereits in PAD gewesen war. Aufgrund des Wetters (in PAD gab es Nieselregen und in Kassel Sonne) gewann jedoch der KSF, auch wenn ich mich als „PAD-Local“ (Grüße gehen raus an meinen ewigen Diskutierfreund, ob ich mich noch so nennen darf oder eben nicht ;) ) wohl eher dort hätte sehen lassen müssen. So machte ich mich also kurz nach 12 auf den Weg nach Kassel und positionierte mich dort am letzten Taxiway, sodass es ein schönes Face-to-Face gegeben hätte. Betonung auf HÄTTE, da die VOE natürlich vorher abrollen musste! Aber das war gar nicht mal das ärgerlichste an der Sache... Die B717 war bereits am vorletzten Taxiway vorbei und wurde dann vom Tower gefragt, ob man durchrollen oder wenden möchte. Volotea entschied sich fürs Durchrollen, was ich brauchte/wollte. Dann kam der ATC jedoch auf die tolle Idee der Crew zu sagen, dass man schneller an der Parkposition wäre, wenn man jetzt drehen würde - das gefiel den Piloten, weshalb man voll in die Eisen stieg und einfach mitten auf der Bahn wendete! Was eine Aktion... Im Endeffekt war man auf diese Art und Weise keineswegs schneller, da Kassel Airport auf dem Taxiway UND der Parkposition jeweils ein Gepäckfahrzeug geparkt hatte, was erst umgeparkt werden musste und somit sicherlich eine Minute kostete, die man auch beim Durchrollen gebraucht hätte. Ja, deshalb gibt es keine Bilder von der Landung und ich setzte alles auf den Start. Die folgenden Bilder entstanden dann am Tower...



    ...und auf dem Hügel am fast östlichen Ende des Airports:



    Entschädigung für den Vortag: :)



    Noch ein kurzer Stopp am Towerapron:



    Das war‘s schon vom KSF, da es danach wieder Heim ging.


    5. Mai – BRU:
    Bis zum 5. Mai entstand keine weitere Flugzeugaufnahme. Es stand fest, dass wir am Wochenende etwas unternehmen müssen bei dem Kaiserwetter. Nur die Entscheidung war schwer, ob man nach AMS oder BRU fahren sollte. AMS lockte mit 3-4 interessanten Fliegern, einer "angenehmen" Bahnenausrichtung im Sommer und punktete mit guten Locations. BRU hatte jedoch den besseren Verkehr (schon alleine die 5 A320er von Brussels Airlines), wo wir aber nicht so gerne waren und die Bahnenausrichtung im Frühsommer auch nicht gerade zu einem Besuch einlud. Im Endeffekt wurde es die belgische Hauptstadt, da wir uns endlich mal versöhnen mussten mit dem Zaventem Airport und man extra für uns nur an dem Tag die 01 in Betrieb genommen hatte = besseres Licht und einfacheres Spotten! Bis um 11 stand ich an der neuen Plattform bzw. dem Baumstumpf, der etwas näher an der Bahn ist, im 01er-Anflug:



    Ich hoffe, dass sowas noch nicht unter das Veröffentlichungsverbot mit dem Atomium fällt...






    Gefällt mir jetzt echt gut:




    Der Homecarrier hat fünf A320er mit einer Sonderlackierung versehen, die mir am Tag (zum Teil) über den Weg liefen. Den Anfang bildeten die Schlümpfe - 1 von 5:






    Bizzerdoppel:




    Magritte - 2 von 5:



    Tintin - 3 von 5:






    Dann ein kurzer Wechsel zum Knast:



    Und zurück zum Baumstumpf, auch wenn das Licht schon katastrophal war...



    Red Devils - 4 von 5 (das war der Letzte der bunten A320er für den 5. Mai, da Amare in der Wartung war):



    Den Abschluss bildete ein weiterer Stopp am Knast...


    ...und einer am Feldrand im Anflugpfad der 01:


    Au revoir, Bruxelles!


    6. Mai – PAD:
    Am 6. Mai zog mich ein Araber an meinen und den Heimathafen. Das besagte Gerät war schon für Samstag 16:30 im Plan, aber dann kam nichts und so wurde der A310 am Sonntag für 20:20 gelistet. Also alle A310 und QR Amiri Alerts auf Flightradar eingestellt und gewartet. Um kurz nach 14 Uhr dann das ersehnte Geräusch vom Handy, da er rollte. Dank Schlenkerflugroute wurde dann die ETA vom Airport leider immer realistischer - 20:55! Ich fand mich also im Anflug ein, da dort die Chance auf Licht am höchsten war. Kurz vor Ankunft des Stars dann die ernüchternde Info - Titel und Qatarflosse waren bereits Geschichte; Na super! Trotzdem war es ein Krimi bis zum Touchdown, da um 20:57 laut Suncalc Sonnenuntergang war und er schließlich um 20:52 an uns vorbeischwebte. Hier also der Qatar Amiri Flight... Ach ne, EX-Qatar Amiri Flight A310 A7-AFE - Titel und Taillogo wurden ja netterweise entfernt ;)


    8. Mai – HAJ und Wunstorf (es existiert kein IATA-Code):

    "Mission Impossible - Severin und die bunte CS300 von Swiss. Ein monatelanges und dramatisches Jagen durch ganz Europa in nur einem Buch"
    So oder so ähnlich würde ich die Geschichte mit mir und der HB-JCA nennen, wenn ich sie ausführlich niederschreiben würde. Diese schöne Bombardier CS300 wurde letzten Frühling/Frühsommer mit typischen Schweizer Motiven versehen und verkörpert seitdem die Nation unter dem Namen "Romandie". Von da an jagte ich dieses hübsche Exemplar durch Europa; In London kam sie im Februar (der ein oder andere erinnert sich eventuell an meinen Trip dorthin) am Freitag dank Delay im Dunkeln, am Samstag stand sie am Gate als ich startete und am Sonntag als ich im Anflug zum Spotten stand wurde sie im letzten Moment durch die HB-JBB ersetzt. Natürlich kam HB-JCA am Montagmorgen nach LHR - nur um mal eins meiner Pecherlebnisse zu schildern. Des Weiteren entwischte sie mir noch in HAJ, DUS, TXL, MST (usw.) immer nur um ein paar Stunden oder sogar nur Minuten. Doch dann hatte ich einmal Glück! Am 8. Mai war sie für Hannover eingeplant, ich hatte frei und das Wetter spielte mit - was will man mehr? Naja, auf jeden Fall keinen Stau, der mir im Endeffekt wirklich die Landung dieser gottverd*mten CS300 kostete - dank verfrühter Landung von 18 Minuten und ca. 30 Minuten Fahrtverlängerung dank Stau! Was ein Pech - mal wieder und wie immer! Als ich dann vor der eigentlichen und geplanten Ankunftszeit in HAJ ankam positionierte ich mich an der Nordbahn. Wenigstens konnte ich dieses Mal nicht an der falschen Bahn stehen, da die 09R/27L zu dem Zeitpunkt aufgrund von Wartungsarbeiten gesperrt war. Der Vormittag verlief folgendermaßen in Hannover:


    Haken dran:




    Dann war die Frage: Was nun? Hamburg lockte mit dem Europapark A320 von EW (mit dem ich ein ähnliches Jagdspiel führe wie mit der Romandie) und einigen Movements in Finki, aber eine Stunde an Fahrtzeit drauf - dank des üblichen Staus im Elbtunnel - nahm mir die Freude kurz darauf. Deshalb entschied ich mich für Wunstorf, da dort am besagten (Diens)Tag schon einige Luftwaffe A400er ankamen und starteten und ich noch kein gutes Bild eines solchen grauen Grizzlies (wie die A400er auch heißen) mein Eigen nennen konnte. Als ich mich also wieder auf der A2 dem Stau anschloß zog am Horizont grade ein solches Exemplar seine Runden. Es began somit ein Fiebern, ob ich es noch rechtzeitig zu einem oder vielleicht dem letztem Anflug schaffen würde. 30 Minuten später (und mit einigen Nerven weniger) bog ich auf die Ziel- und Bundesstraße B441 ein, als mich der Schlag traf - "Diese Bundesstraße ist aufgrund von Bauarbeiten gesperrt". Ich konnte es nicht glauben, so kurz vor dem Ziel zu scheitern. Da alle Straßen in der Nähe überlastet waren, befragte ich schnell Doktor Google und kurze Zeit später befand ich mich bereits auf einer Umgehungsroute, die mich tatsächlich schnell genug zum Fliegerhorst führte. Im Endeffekt folgten noch 7 weitere Anflüge, aber ich poste hier nicht von jedem ein Bild:





    Hoffe die Serie war nicht zu langweilig und eintönig - hier also der Abschluss:


    Noch am selben Tag brachte ich meinen Body zur Reinigung, da ich seit der Volotea 717 in KSF mit einem Sensorfleck zu kämpfen hatte.
    Am Mittwochabend ging es dann mit gesäuberter 6D nach Tübingen zu Verwandten. Am Donnerstag war weder der geplante Verkehr, noch das Wetter einladend, aber natürlich kam am Abend eine USAF C17 rein.


    11. Mai – STR:
    Am Freitag verschlug mich eben diese und der ein oder andere nette Gast nach Filderstadt zum Realspot. Aufgrund der relativ hohen Entfernung und dem Gras dazwischen hatte ich leider den ganzen Tag über mit teils starkem Hitzeflimmern zu kämpfen. Von der Terrasse war es später ganz akzeptabel:








    Via LFZ und Metrolinerdoppel ging es dann wieder nach Tübingen:



    12. Mai – STR und FRA:
    Am Morgen ein bisschen STR-Verkehr mitgenommen…



    ...und auf dem Heimweg noch in FRA angehalten, da zwei arabische Sonderlacken kommen sollten bzw. schon da waren. Eine davon war der relativ neue Qatar „One World“ A350, den ich leider knapp verpasste. Mit dem „Scheichmobil“ klappte es am Schluß auch noch, jedoch gibt‘s zuerst noch bisschen gewohnteren Traffic vom Affenfelsen bzw. dem Radarturmparkplatz:






    Mit einer relativ guten Ausbeute ging‘s dann nach knapp zwei Stunden Aufenthalt weiter gen Heimat.


    15. Mai – Von FRA nach BUD:
    Wenige Tage später musste ich nach Ungarn fliegen. Ich wählte die Wizz-Verbindung von Frankfurt nach Budapest, welche mir folgende zwei Bilder ermöglichte:



    Während des Flugs entstanden auch noch einige Aufnahmen:



    Und am Boden sah es wie folgt aus:




    17. Mai – Von BUD nach FRA:

    Zwei Tage später stand der Rückflug mit Wizz zurück nach Frankfurt an. Aus dem Terminal bzw. vom Vorfeld machte ich noch zwei passable Bilder:



    Der Flug verlief ereignislos. In Frankfurt konnte ich jedoch dank Außenposition und Bus diese (sonst eher sehr unfotogene) BAe 146 knipsen:


    Mit Spotten war danach nichts mehr – es ging direkt nach Hause. Teil 2 folgt...

Comments

  • Moin Moin liebe Airbus-Fans.


    Da es bei Airbus ein neues Besucherzentrum geben wird, bin ich auf der Suche nach Wünschen, Bedingungen, Bedürfnissen und ein paar persönliche Erfahrungen der Spotter von Finkenwerder.


    Für eine spannende Konzeptionierung unter Berücksichtigung der Wünsche aller Besucher, möchten wir Euch unbedingt einbeziehen...


    Hat jemand Lust mir ein paar Infos und Erfahrungen mitzuteilen?

    Gerne rufe ich auch mal kurz durch, dann gehts schneller bzw ist unkompliziert.


    Ich freue mich auf Eure Antworten und Unterstützung.


    Liebe Grüße

    Annika