Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Immer weniger Menschen von Fluglärm betroffen
#1
Pressemitteilung: 15.01.2015

Immer weniger Menschen von Fluglärm betroffen
Neue Zahlen des Umweltbundesamtes zu Verkehrslärm
 
Die Anzahl der in Deutschland von Fluglärm betroffenen Menschen ist laut der neusten Lärmkartierung des Umweltbundesamtes (UBA) von 746.500 im Jahr 2007 auf 738.000 im Jahr 2012 gesunken. Das ist ein besonders guter Wert, da diesmal mit den Flughäfen Berlin-Schönefeld und Leipzig/Halle zwei zusätzliche Großflughäfen in die Berechnung aufgenommen wurden.
 
„Die Lärmkartierung des UBA belegt, dass die deutsche Luftfahrt mit ihren Maßnahmen zum Lärmschutz auf dem richtigen Weg ist. Sie zeigt auch, dass wir in Deutschland weniger Probleme mit Fluglärm als mit Verkehrslärm allgemein haben!“ sagte der BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch heute in Berlin.
 
Mit der Lärmkartierung erfasst das UBA den Verkehrslärm in Deutschland. Der Vergleich von Flug-, Straßen- und Schienenlärm, bei dem ein Schallpegel von 55 dB(A) überschritten wird, zeigt, dass Fluglärm mit 738.000 Betroffenen die mit Abstand kleinste Bevölkerungsgruppe trifft. Straßenlärm sind hingegen 10,2 Millionen und Schienenlärm 8,2 Millionen Menschen ausgesetzt. Während die Zahl der Betroffenen von Straßen- und Schienenlärm seit 2007 aufgrund des größeren Kartierungsumfangs stark gestiegen ist, sind von Fluglärm jetzt weniger Menschen betroffen.
 
Noch größer fallen die Unterschiede in den Abend- und Nachtstunden aus, bei denen ein Schallpegel von 50 dB(A) zugrunde gelegt wird: Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr werden zweiunddreißig Mal mehr Menschen von Schienenlärm (6.543.000) und neunundzwanzig Mal mehr von Straßenlärm (5.935.600) gestört als von Fluglärm (205.700). Das liegt vor allem daran, dass Zug und Autoverkehr nachts nicht beschränkt werden, während  die Mehrheit der Flughäfen strenge Nachtflugbeschränkungen einhält.
 
Ausführliche Informationen zur Lärmkartierung finden Sie auf den Seiten des Umweltbundesamtes (www.umweltbundesamt.de/daten/umwelt-gesundheit/laermkartierung-laermaktionsplanung) und dem Fluglärm-Portal (www.fluglärm-portal.de/fluglaerm-debatte/verkehrstraeger-vergleich/).

http://www.fluglärm-portal.de/

Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e.V. (BDL)
Zitieren
#2
Hallo Forum! 

Ein sehr positiver Artikel, der aber schon im Folgejahr wahrscheinlich noch mehr Lärmschutzgegner auf den Plan rufen wird.
Für diese Menschen zählen Dezibel-Zahlen gar nichts sondern eher der verhaarte, sukzessive Eindruck:

Flugbewegungen steigen = Fluglärm steigt.

Lg Fabian
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Terrorbekämpfung und der Gefahrenabwehr nehmen auch im Luftverkehr ständig zu Pressedienst 0 2.493 02.02.2017, 18:12
Letzter Beitrag: Pressedienst
  London City Airport übertrifft eigenen Passagierrekord Pressedienst 0 2.410 14.01.2016, 16:17
Letzter Beitrag: Pressedienst
  Taskforce: Tagung zur Tauglichkeit von Piloten Pressedienst 0 2.566 22.04.2015, 10:03
Letzter Beitrag: Pressedienst
  Flughafen Sylt: Die 5€-Fluggastabgabe ist vom Tisch (Link zum SHZ) GWT-Spotter 0 3.435 22.03.2014, 18:27
Letzter Beitrag: GWT-Spotter
  Flughafen Kassel-Calden begrüßt ersten Zusatzflug der Germania nach Mallorca Pressedienst 0 4.117 16.05.2013, 20:44
Letzter Beitrag: Pressedienst
  Neue Kommission erarbeitet Entwicklungsplan ‚Luftverkehr für Deutschland‘ Pressedienst 0 4.096 26.11.2012, 15:46
Letzter Beitrag: Pressedienst
  BER - Siegloch: „Sicherheit geht immer vor!“ Pressedienst 0 4.164 08.05.2012, 15:06
Letzter Beitrag: Pressedienst
  Gebührenrabatt für leise Fracht-Flugzeuge Airbusfan 0 4.674 29.02.2012, 13:45
Letzter Beitrag: Airbusfan

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste