Lufthansa Technik entwickelt Onboard-Patiententransporteinheiten weiter

  • Auftrag über 26 PTE NG für den musterübergreifenden Einsatz bei der Bundeswehr

    Die Lufthansa Technik AG hat vor kurzem mit der strategischen Weiterentwicklung ihrer bewährten Patiententransporteinheiten (PTE) für den Lufttransport von Patienten in intensivmedizinischer Betreuung begonnen. Auf Basis eines 2020 von der Bundeswehr erteilten Auftrags werden in den kommenden zwei Jahren zunächst 26 Einheiten der PTE NG (Neue Generation) produziert. Die Weiterentwicklung für die Bundeswehr basiert auf der international im Einsatz befindlichen Patient Transport Unit (PTU) NG, von welcher Lufthansa Technik kürzlich acht weitere Einheiten an die Multinational Multi Role Tanker Transport Flotte der NATO geliefert hat. Ein Ziel der Weiterentwicklung ist es, die PTE NG flexibel auf allen geeigneten Flugzeugmustern der Bundeswehr einsetzbar zu machen. Damit sie dann beispielsweise sowohl auf dem Airbus A400M als auch den zukünftigen Airbus A321neoLR der Luftwaffe genutzt werden kann, wird sie alle notwendigen militärischen und auch zivilen Zulassungen als Luftfahrt- und Medizingerät erhalten.

    Die Spezifikation und luftrechtliche Zulassung erfolgt durch Lufthansa Technik. Mit der Entwicklung und Herstellung wurde der spezialisierte Schweizer Medizinproduktehersteller Aerolite beauftragt. Für die Installation in unterschiedlichen Flugzeugmustern haben die Partner zudem ein spezielles Konzept erarbeitet, das einen elektrischen Anschluss an verschiedene Bordnetze mit Gleich- und Wechselstrom ermöglicht. Die Installation erfolgt ohne Werkzeug und dauert nur wenige Minuten.

    "Die einfache Anpassung an unterschiedlichste Flugzeugmuster ist ein entscheidender Vorteil der neuen PTE NG für die Bundeswehr", so Mirco Laufer-Beuser, Senior Engineer Aeromedical Solutions bei Lufthansa Technik. "Damit ermöglichen wir unserem Kunden größtmögliche Flexibilität bei der erfolgreichen Bewältigung seines immer umfangreicheren Einsatzspektrums." "Mit diesem Auftrag schließen wir zudem an eine fast 20-jährige Erfolgsgeschichte der PTE erster Generation an", ergänzt Oliver Thomaschewski, Leiter des Produkt- und Projektmanagements Aircraft Components bei Lufthansa Technik in Hamburg. Derzeit betreibt die Bundeswehr 37 Exemplare der PTE erster Generation, welche seinerzeit für die Muster Airbus A310 MRTT und C-160 Transall beschafft wurden. Fast alle sind noch täglich im Einsatz, seit 2018 auch auf dem Airbus A400M. Die neue Generation wird darüber hinaus auch die Anforderungen der zukünftigen Transportflotte der Luftwaffe erfüllen. Der große Erfahrungsschatz aus den Einsätzen der Bundeswehr fließt direkt in die PTE NG ein.



    Copyright (C) LHT

    Die umfangreiche Erfahrung der Bundeswehr mit der PTE erster Generation, hier in einem Airbus A319, fließt direkt in die Entwicklung der PTE NG ein.


    Lufthansa Technik:
    Der Lufthansa Technik-Konzern ist mit rund 35 Tochter- und Beteiligungsunternehmen einer der weltweit führenden Anbieter flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Mehr als 22.000 Beschäftigte sind für den international zertifizierten Instandhaltungs-, Herstellungs- und Entwicklungs-betrieb tätig. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrs-, VIP- und Special Mission-Flugzeuge. Dazu gehören die Wartung, Reparatur, Überholung und Modifikation von Triebwerken, Komponenten sowie Fahrwerken, aber auch die Herstellung von innovativen Kabinen-produkten und eine digitale Flottenbetreuung.

Comments